Freifläche am neuen Dorfgemeinschaftshaus wird Zug um Zug gestaltet

Endspurt am grünen Zimmer

+

Bad Wildungen-Frebershausen - Endspurt in Frebershausen: Das neue Dorfgemeinschaftshaus hat sich bereits bei zahlreichen Veranstaltungen bewährt; Zug um Zug wird in den nächsten Monaten die 6200 Quadratmeter große Freifläche gestaltet.

Im Frühjahr wurde das DGH am Tor des Nationalparks an die Bewohner übergeben. Die 500000 Euro teure Einrichtung wurde bereits gut angenommen und bei Veranstaltungen von Geburtstagsfeiern über Kochevents bis hin zum Oktoberfest getestet und für „gut“ befunden, sagte Bürgermeister Volker Zimmermann.

Im März wurde der Förderantrag für die Gestaltung der Freifläche gestellt. Ende Juli wurde auf Drängen der Verwaltung eine Vorabgenehmigung erteilt. Kürzlich hat der Magistrat den Auftrag für die Freiflächengestaltung an eine ortsansässige Firma vergeben. Die Planung für den neuen zentralen Ortsmittelpunkt mit Aufenthaltsqualitäten für alle Generationen nahm in bewährter Weise der Arbeitskreis Dorferneuerung zusammen mit Stadtbauamt und Stadtgärtnerei vor. Wie Markus Küster vom Bauamt erläutert, wird die Freifläche in vier Bereiche unterteilt:

Feuerwehrübungsplatz für internes Training (Wettkämpfe können weiterhin auf dem Sportplatz stattfinden);

Kinderspielbereich: Der außerhalb der Ortslage in Richtung Frankenau gelegene Kinderspielplatz soll zentral am neuen Ortsmittelpunkt abschnittsweise über mehrere Jahre neu angelegt werden;

Aktionsareal: Diese großzügige Freifläche südlich des DGH wird für größere Veranstaltungen wie DorfArt, Osterfeuer oder zum Bolzen freigehalten.

Ruhebereich: Stellenweise durchläuft der Wesebach das Areal. Südlich des Baches ist ein Rückzugs-/Ruheort mit Sitz- und Liegemöglichkeiten vorgesehen. Um dorthin zu gelangen, kann der Bach über Trittsteine überquert oder über den Wiesenweg erreicht werden.

Wege, Pkw-Stellplätze sowie die großzügige Terrasse - von den Mitgliedern des Arbeitskreises Dorferneuerung auch „Grünes Wohnzimmer“ genannt - wurden bereits von der Baufirma mit kleinformatigem Pflaster befestigt. Das hochwertige rotbraune Pflaster war ursprünglich in der Kernstadt am Kurschattenbrunnen verlegt und wurde beim Stadtumbau am Scharnier ausgebaut.

Die Pflanzbeete im Vorgarten zwischen DGH und Frankenauer Straße sowie im Bereich der Pkw-Stellplätze wurden in Eigenleistung von 15 Frebershäusern unter Anleitung der städtischen Gärtnermeisterin BettinaVonde bepflanzt. Begrüßt wurden insbesondere die stuftige Anlage und der Willkommens-Charakter durch zwei Säulen-Eiben am Eingang.

Nach getaner Arbeit diskutierten die Beteiligten bei einem Imbiss über die weiteren Freiflächenarbeiten, die voraussichtlich erst im Frühjahr fertiggestellt werden. Auch bei weiteren Arbeitseinsätzen sowie zu den regelmäßig stattfindenden Arbeitskreissitzungen wünscht sich der AK Dorferneuerung weiterhin eine rege Beteiligung. Die Kosten für die gesamte Freiflächengestaltug schätzt Bauamtsmitarbeiter Markus Küster auf rund 93000 Euro.

Ansprechpartner für die Dorferneuerung, mit der bis zum 30. September 2015 auch private Maßnahmen gefördert werden, sind: Beratungsbüro Architekten Müntinga und Puy, Bad Arolsen, Tel. 05691/ 6281-0, Irmhild Weber vom Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung beim Landkreis Waldeck-Frankenberg, Tel. 05631/954-818, sowie Markus Küster vom Stadtbauamt Bad Wildungen, Tel. 05621/701-412).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare