Bad Wildungen:

Energiesparmesse lockt viele interessierte Zuschauer in die Ense-Halle

- Bad Wildungen. Knackige Kälte, ein langer Winter, Schnee satt; die Wildunger Energiesparmesse traf im weißesten Februar seit Jahren am Wochenende ins Schwarze mit ihrem Thema.

„Ich halte wenig davon, mit problematischen Klimaszenarien Menschen in Angst zu versetzen“, sagte Bürgermeister Volker Zimmermann zur Eröffnung der Messe und spielte damit auf die internationalen Diskussionen um falsch berechnete Klimamodelle­ in den vergangenen Wochen an. „Sehr viel halte ich davon, dass leistungsfähige Unternehmen im Wettbewerb technische Fortschritte erzielen, die helfen, eine ökologische Energieversorgung für die Zukunft sicherzustellen“, fügte er hinzu.Die Solarbranche war breit vertreten an den Ständen in der Ense-Halle, doch auch an ihr wird aktuell deutlich, dass keine Energiequelle ohne nachteilige Effekte genutzt werden kann. Die Kraft der Sonne zu erschließen, bedeutet ebenfalls, Einfluss auf Umwelt wie Natur zu nehmen – und das geht nicht ohne Widerspruch ab.

Mehr in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 15. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare