Reinhardshausen

Europäischer Preis für Wirbelsäulenchirurgie an Reinhardshäuser Wicker-Klinik

- Bad Wildungen-Reinhardshausen (jm). Das Team der Wirbelsäulenchirurgie an der Werner-Wicker-Klinik Reinhardshausen freut sich über einen der begehrtesten europäischen Medizinpreise, den „Mario Boni Award“.

Die europäische Halswirbelsäulengesellschaft hat diesen speziellen Medizin-„Oscar“ kürzlich in ihrer Jahrestagung in Uppsala/Schweden im Wettbewerb mit internationaler Konkurrenz an das Deutsche Skoliosezentrum der WWK Reinhardshausen verliehen. Und zwar für die Entwicklung einer neuartigen, für die Patienten schonenderen Operationstechnik. Allein im letzten Jahr nahm das von Chefarzt Dr. Oliver Meier geleitete Operationsteam über 1600 Wirbelsäuleneingriffe vor.

Auf der Tagung in Uppsala vertrat Dr. Heiko Koller, der seit 2008 der Mannschaft von Chefarzt Dr. Meier wieder angehört, die Reinhardshäuser Wirbelsäulenchirurgie (zusammen mit dem Kollegen Dr. J. Zenner). Koller konnte sich mit den in Reinhardshausen in vierjähriger intensiver Forschungsarbeit gewonnenen Erkenntnissen auf diesem medizinischen Spezialgebiet gegen 300 wissenschaftliche Mitbewerbungen aus Europa, Asien und Nordamerika durchsetzen.

Die ausgezeichnete ATPS-Operationsmethode wird nunmehr angewendet bei komplexer Instabilität der Halswirbelsäule. Im Finale, so berichtete Dr. Koller, „konnten wir uns gegen zwei ebenfalls nominierte Wissenschaftsteams aus Asien im direkten Vergleich durchsetzen“.

Die Verleihung fand im Schloss Uppsala in einem würdigen Rahmen statt.

Mehr lesen Sie in der Zeitungsausgabe vom 8. August 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare