Bad Wildungen

Fahrstuhl unter Wasser

- Bad Wildungen (höh). Heftiger Regen begleitete am Montag ein Gewitter, das am frühen Nachmittag über die Badestadt zog. Straßen wurden überflutet, die braune Brühe drang in Keller ein.

Nach dem Wolkenbruch wurde die Wildunger Feuerwehr zu sechs Einsätzen in der Kernstadt alarmiert. 25 Feuerwehrleute unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Frank Volke rückten zur Hilfeleistung aus. Die Einsatzkräfte pumpten mit Tauchpumpen und Wassersaugern vollgelaufene Keller aus. Unter anderem war die Tiefgarage des Maritim Badehotels betroffen, hier pumpten die Feuerwehrleute einen vollgelaufenen Fahrstuhlschacht aus. Die in der Tiefgarage abgestellten Fahrzeuge der Hotelgäste wurden von dem eindringenden Regenwasser nicht beschädigt, allerdings hinterließ die „braune Brühe“ allerhand Schlamm und Schmutz in der Parkebene. Außerdem rückten die Einsatzkräfte noch zu Hilfeleistungen durch Hochwasser in einem Gartencenter in der Berliner Straße und in einem Wohnhaus in der Straße der Jugend aus, teilte der Pressesprecher der Wildunger Polizei, Udo Paul, weiter mit. Auch die Kleingartenanlage hinter dem Bad Wildunger Bahnhof war überflutet, dort brauchten die Feuerwehrleute jedoch nicht mehr einzugreifen, sagte Paul.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare