Wega

Feuerwehr rettet gekenterte Kanuten mit der Drehleiter

- Bad Wildungen-Wega (höh). Auf der Hochwasser führenden Eder kenterte am Montag kurz nach 16 Uhr ein mit drei Insassen besetztes Schlauchboot-Kanu. Die drei Verunglückten wurden mit der Drehleiter der Feuerwehr gerettet.

Das Kanu geriet in Stromschnellen und wurde von der Strömung an den Brückenpfeiler gedrückt. Rund eine Stunde harrten die beiden gekenterten Frauen und ein Mädchen im kalten Eder-Wasser aus, bis sie von den Feuerwehren aus Wildungen und Wega mit Drehleiter und Korbtrage gerettet wurden.

Die drei Verunglückten wurden zur Beobachtung in die Wildunger Stadtklinik eingeliefert. So ging das Unglück, das tragisch ausgehen konnte, glücklicherweise glimpflich aus.

Ein Polizeisprecher warnt eindringlich Ungeübte und Kinder vor Fahrten auf der Eder. Das Wasser- und Schifffahrtsamt in Hann. Münden lasse derzeit für die Weser-Schifffahrt eine „Welle“ aus dem Edersee, die für gefährliches Hochwasser sorgt. „Das ist unberechenbar für Anfänger.“

Mehr lesen Sie in der gedruckten WLZ-Ausgabe am Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare