WaJuKu präsentiert Bilder, Filme, Geschichten

Filmwoche mit Überraschungen am Edersee

+
Der Vorstand von WaJuKu, Achim Seidlitz und das Strandhaus-Team der Familie Koppelin freuen sich auf die Filmwoche am Ederseee.

Waldeck - Eine Filmwoche zum 100-jährigen Edersee-Jubiläum vom 7. bis zum 12. Juli hält spannende Überraschungen bereit. Vom Kriegsdrama über den Naturfilm bis hin zu kuriosen Geschichten von Zeitzeugen reicht der bunte Bilderbogen.

Ob Blockbuster, historische Filmaufnahmen, Rückblicke und Ausblicke, Witziges und Nachdenkliches, Erinnerungen und Momentaufnahmen von damals bis heute: Jede Menge bewegte Bilder vom Edersee flimmern in der Woche vom 7. bis 12. Juli täglich über die Leinwand am Strandhaus Nr. 12 in Waldeck.

Veranstalter dieses Events ist der Förderverein für Kinder, Jugend & Kultur Waldeck (WaJuKu) in Kooperation mit der Waldeckischen Landeszeitung/Frankenberger Zeitung, der Stadt Waldeck, der Kreisbildstelle und der Familie Koppelin vom Strandhaus Nr.12. Der Eintritt an allen Abenden ist frei.

„Für jeden ist etwas dabei“, verspricht WaJuKu-Vorsitzende Ute Wiesenberg. Los geht es mit einem Abend rund um den Fisch. Die Edersee-Fischerei ist das Steckenpferd von Achim Seidlitz, der viele historische und auch kuriose Aufnahmen präsentieren will. Passend zum Thema werden Fisch-Spezialitäten aufgetischt, und der Waldecker Shantychor singt Lieder von der See. Weiter geht es mit dem Fernsehfilm „Der Schlussmacher“ mit Szenen an Sperrmauer und der Waldecker Burg und Naturfilmen vom Tier- und Pflanzenparadies am Edersee.

Unterhaltsames rund um den Edersee tragen Zeitzeugen zusammen, die manch überraschenden Einblick in die Edersee-Geschichte geben. Das Kriegsdrama von der Bombardierung der Sperrmauer fehlt nicht in der Filmwoche.

Zum Abschluss wird es noch einmal amüsant bei Bildern vom Freizeitspaß am Edersee mit Schnappschüssen von den einfachen Freizeitvergnügen der Nachkriegsgeneration und in den Jahren des Aufschwungs. „Wir wollen an diesem Abend die alten Zeiten bei Musik und Tanz wieder aufleben lassen, ebenso mit Essen und Trinken wie damals“, kündigt Sibylle Teuber-Blechschmidt vom WaJuKu-Vorstand an. Zur Musik der 50-er und 60-er Jahre „sind Besucher in der Kleidung von damals gern sehen“, sagen die Vorstandsmitglieder Katrin Manoury und Rudi Schildt. Mit dabei sind auch das Jugendblasorchester der Feuerwehr Sachsenhausen und der Tanzsportclub Volkmarsen. (höh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare