Edertal

„Fixe Büddelei“ auf der Walz

- Edertal (sb). Endspurt für fünf Zimmerleute auf der Walz: Die letzte Etappe ihrer „Wanderjahre“ führte die jungen Handwerker durch das Edertal.

Bereits seit zweieinhalb Jahren sind sie unterwegs in Deutschland. Da fehlt nicht mehr viel und sie dürfen wieder nach Hause. Drei Jahre und einen Tag müssen die Zimmerer auf der Walz ihrem Heimatort fernbleiben. Stephan Fels (Niedersachsen), Urs Niederberger (Schweiz), Reinhardt Schermann (Nürnberg), Marcus Thomsen (Saarbrücken) und Tobias Weißer (Halle) kamen auf ihrem Weg nach Berlin auch in Giflitz vorbei. Bei der Gemeindeverwaltung holten sie sich das Siegel der Edertaler Gemeinde. Traditionell gekleidet in ihrer Kluft, die aus weiten Schlaghosen, Weste und auffälligem Jackett sowie Zylinder oder Hut mit breiter Krempe besteht, sind die wandernden Gesellen ein Blickfang. Ein Utensiel darf dabei nicht fehlen, der Stenz, ein gedrehter Wanderstab. „Unsere sind aus Eukalyptus, Birke und Haselnuss“, erklärt Stephan Fels. Nach dem kurzen Zwischenstopp im Edertal machten sich die fünf Wandergesellen auf den Weg Richtung Bundeshauptstadt. „Fixe Büddelei“ – eine „gute Reise“ wünscht man ihnen. „Fix bedankt“ rufen sie noch, und die schwarz gekleideten Gestalten sind schon um die nächste Straßenecke verschwunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare