Annette Kiesewalter neue Königin

Frische Impulse für lange Tradition des Odershäuser Schützenvereins

+
Nach Erringen der Würde: Die neue Odershäuser Schützenkönigin Annette Kiesewalter mit ihrem neuen Amtskollegen bei den Jugendlichen Merlin Breitenstein und den Ritterschaften der beiden Majestäten.

Odershausen – „Das war das beste Königsschießen, das ich je erlebt habe“, sagte Ortsvorsteher Maik Bredemeier.

Damit bekräftigte er zum Abschluss des Schützenfestes über zwei Wochenenden, was der Vereinsvorsitzende und abgelöste König Reiner Lock festgestellt hatte: „Wir haben die Wende zum Positiven nach weit oben im Verein geschafft.“

Den Auftakt hatte ein spannendes Königsschießen in ausgelassener Stimmung der Erwachsenen und Jugendlichen markiert. Wie seit 40 Jahren baute Peter Lormes   die Königs-Adler für den Odershäuser Schützenverein und immer in dreifacher Ausfertigung: für die Erwachsenen, Kleinkaliber 50 Meter, für die Jugend, Luftgewehr 10 Meter und einen kleinen Adler für die neue Königin, zur Zierde an deren Wohnhaus.

Die Krone beim Schieißen der Erwachsenen ging an Rainer Müller (86. Schuss), der Reichsapfel an Gerhard Kiesewalter (106.), das Zepter an Wilhelm Wagener (90.), der rechte Flügel an Vera Wagener (91.), der linke Flügel an Reiner Lock (38.), der Schweif an Gernot Guhde (60.). Die Königsmannschaft wurde gebildet von Ulrike Viehmeier, Annette Kiesewalter, Manuela und Stefan Gabe als Hahn im Korb. 

Annette Kiesewalter holte den Rumpf mit dem 60. Schuss von der Stange. 

Die Stimmung war so ausgelassen, das einige Schützen spontan auf die verbliebene Gipsplatte anlegten, die den gefallenen Adler hielt. Sie gab unter großer Gaudi nach dem 38. Schuss nach. 

Bei den Jugendlichen brachte der noch amtierende König Louis Kramer den Ring zu Boden (155. Schuss). Merlin Breitenstein erwarb zunächst den Status des Kronprinzen (60.). Alina Standke sicherte sich den Ring. Der Reichsapfel ging an Lukas Michel (51.), das Zepter an Christian Petrow (39.). Den rechten Flügel holte Jamie Rush (41.) herunter, den linken Luke Debes (38.). Erneut Merlin Breitenstein sicherte sich dann die Königswürde im 45. Schuss.

Der Verein war nach intensiven Beratungen im Vorstand neue Wege gegangen, indem das Königsschießen und die Proklamation mit anschließendem Fest an zwei aufeinander folgenden Wochenenden abliefen. Grußreden, gehalten von der Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg, Stadtrat Manfred Jahnes, Bezirksschützenmeister Heinrich Schmitz oder Ortsvorsteher Bredemeier unterstrichen die Bedeutung des Schützenvereins für das Leben im Dorf.

Reiner Lock interpretierte die Tradition des Schützenwesens neu für die Gegenwart. Einst begründet zum Schutz der Gemeinschaft vor Bedrohungen von außen, die von bewaffneten Angreifern ausgingen, stehe die Schützentradition heute für das Stärken der Gemeinschaft in vielerlei anderer Hinsicht: gegen Krankheiten und Unfällen im persönlichen Umfeld jeder Einzelnen, gegen Umwelteinflüsse wie den Klimawandel oder in Bezug auf die Wertschätzung des Friedens, wie sie im mahnenden Gedenken an die Toten der Weltkriege beim Kranzniederlegen anlässlich des Schützenfestes zum Ausdruck kommt.

Das neue gestaltete Fest über zwei Wochenenden festigte diese Gemeinschaft der Odershäuser Schützen nachhaltig, sind sich die Mitglieder einig. Das Proklamationswochende startete mit dem Empfang der Schützenvereine des Bezirks 16. Der noch amtierende König Reiner Lock eröffnete mit seiner Frau Sonja das Fest zu den Klängen des Musikzuges der Gemündener Feuerwehr. Die Odershäuser Jugendwehr geleitete mit ihrem Fackelzug die Festgemeinschaft stimmungsvoll zum Schützenhaus, wo der Abend beim Dämmerschoppen ausklang.

Am Abend darauf folgte der Marsch mit der Blaskapelle Frankenau zur Proklamation im Schützenhaus. Louis Kramer überreichte dort die Jugend-Königskette an Merlin Breitenstein.

Stimmungsvoll inthronisiert: Königin Annette Kiesewalter und ihr Prinzgemahl Gerhard, auch ihr dritter Ritter.

Reiner und Sonja Lock übergaben unter anhaltendem Beifall die Regentschaft mitsamt der Insignien an die neue Königin Annette Kiesewalter und deren Prinzgemahl Gerhard. Hauptmann Volker Lakomy ließ den Ehrenzug salutieren.

Die Band Popcorn spielte zum Königstanz auf und läutete das gesellige Treiben ein. Frühschoppen, Mittagessen und Kaffeetrinken standen im Mittelpunkt des Sonntages, bevor das Odershäuser Schützenfest 2019 am Montag mit dem Königsessen und der Ehrung verdienter Mitglieder endete.

Höhepunkt der Ehrungen: Vorsitzender Reiner Lock (rechts) und sein Stellvertreter Erich Syring zeichneten Fritz Lock (Mitte) aus, seit 60 Jahren im Verein.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Odershäuser Schützenverein wurden zum Abschluss des Schützenfestes Ramona Müller und Daniel Syring geehrt. Für 40 Jahre im Verein gab es Urkunden und Orden für Dirk Kohlepp, Adolf Syring, Karl Syring, Lutz Waurich, Siegfried und Holger Schaumburg. Den Höhepunkt der Auszeichnungen bildete die Ehrung von Fritz Lock, dem für 60 Jahre Mitglieschaft unter stehenden Ovationen Orden und Urkunden verliehen wurden. -red-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare