Bergheim

Frische Weihnachtsplätzchen im Regen

+

- Edertal-Bergheim (deg). Ausgerechnet zum Start des Festumzuges zum Michaelismarkt begann es heftig zu regnen. Das trübte aber weder die Laune der Teilnehmer noch die der zahlreichen Schaulustigen am Straßenrand. Sie harrten mit Regenschirmen und wetterfester Kleidung aus und genossen die fantasievollen Verkleidungen.

In der Kutsche fuhren Bürgermeister Wolfgang Gottschalk, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Joachim Schmolt und Bergheims Ortsvorsteher Heinz-Werner Schreiber direkt hinter dem Musik- und Spielmannszug Wellen. Die Musikanten gaben mit klingendem Spiel den Takt an im Festzug zum Michaelismarkt.

Die Edertaler Jugendfeuerwehr bewies, dass alle „an einem Schlauch ziehen“. Die neue Putzkolonne im Edertal heißt „Weiße Wolke“. Nach ihrem Ziegenfest mussten die Mitglieder sage und schreibe fünfmal den Hallenboden der neuen Markthalle putzen. Beim Umzug kamen sie nun in Kittelschürze und Kopftuch, mit Schrubber, Eimer und Staubwedel daher. Das Wischwasser im Eimer hätten sie sich sparen können, denn die Straße war bereits nass.

Dass die Königshagener auch im Sommer Weihnachten feiern, ist bereits bekannt. Beim Umzug war Jung und Alt vertreten, um das noch einmal unter Beweis zu stellen und auf den Weihnachtsbudenzauber am ersten Advent hinzuweisen. So wurde der Weihnachtsmann in seinem Sommerschlaf gestört, und Knecht Ruprecht testete schon mal seine Rute. Lebende Rentiere, kleine Schäfchen , die Krippe und auch die drei Könige aus dem Morgenland waren mit ihren Kamelen vertreten. Geschäftig ging es bereits in der Weihnachtsbäckerei zu. Auf großen Blechen wurden den Zuschauern die ersten Plätzchen gereicht.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Dienstag, 20. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare