Affoldern

Frischzellenkur vom Keller bis zum Dach

- Edertal-Affoldern (höh). Es staubt auf der Baustelle in Affoldern: Im Rahmen des Konjunkturprogramms wird das über 40 Jahre alte Dorfgemeinschaftshaus renoviert.

Es war Anfang der 60er-Jahre eines der ersten Gemeinschaftshäuser im Gebiet der heutigen Gemeinde Edertal und profitierte vom hessischen Förderprogramm für „regionale Aufrüstung der Dörfer“. Zahlreiche Veranstaltungen wurden in den Räumen ausgerichtet, zweimal war sogar der frühere Bundeskanzler Willy Brand zu Gast – damals noch in seiner Funktion als Regierender Bürgermeister von Berlin. Inzwischen ist das einstige Vorzeigeobjekt in die Jahre gekommen. Ortsbeirat und Vereinsvorsitzende schmiedeten gemeinsam die Pläne für einen Umbau, der dank des Konjunkturprogramms in diesen Wochen verwirklicht wird. Unter der Regie von Bauamtsleiter Wilfried Tönges wird das komplette Haus saniert. Die bisherige 75 Quadratmeter große Mietwohnung wird aufgegeben, die Räume sind Teil des neuen Funktionskonzepts. Auf 334 Quadratmetern entstehen Räume für die freiwillige Feuerwehr und ein neuer Jugendraum, der die Wunschliste anführte. Die „Jugend für Affoldern“ ist laut Ortsvorsteher Karl-Heinrich Neuschäfer rege und unternehmungslustig.Das Wahllokal soll künftig­ im Erdgeschoss untergebracht sein, der neu gestaltete Gemeinschaftsraum im Obergeschoss erhält einen behindertengerechten Zugang. Eine Frischzellenkur gibt es auch für die Küche, die mit einem Kühlraum ausgestattet wird. Vergrößert wird die Bücherei. Und auf Wunsch der Bevölkerung bleibt die gut genutzte Heißmangel auch weiterhin erhalten. Bürgermeister Wolfgang Gottschalk rechnet mit dem Abschluss der Renovierungsarbeiten im Frühjahr. Während der Bauarbeiten findet die Sprechstunde der Arztpraxis von Dr. Hain/Fritzsche im Gemeindehaus (Blum) statt. Die Sprechzeiten sind wie gewohnt dienstags ab 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare