Bad Wildungen

700 Gäste tanzen in der Wandelhalle

+

- Bad Wildungen (su). Die Wildunger Wandelhalle hat als Veranstaltungsort die nächste Feuertaufe mit Bravour bestanden: einen Abschlussball mit insgesamt rund 700 Gästen.

Weil das Kurhaus in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stand, richtete die Tanzschule Mundhenke das Ereignis erstmals in der Wandelhalle aus. Keine leichte Entscheidung, galt der repräsentative Bau bislang mit seinem Saal als zu klein für eine Veranstaltung solcher Dimension. Es gab daher zunächst Überlegungen, Bad Wildungen zu verlassen, entweder in Richtung Borken oder gar mit dem Ziel Stadthalle Baunatal. Dort allerdings hätten die Wildunger und Edertaler Jugendlichen mit Gleichaltrigen einer fremden Tanzschule zusammen feiern müssen. „Sie haben sich einstimmig dagegen entschieden“, berichtet ihr Tanzlehrer Dirk Mundhenke.

Also setzten er und seine Mitarbeiterin Sabine Gallmeister als ausgebildete Event-Managerin sich mit den Verantwortlichen des Stadtmarketing zusammen, um die Möglichkeiten der Wandelhalle auszuloten.Der Schlüssel lag darin, den Saal ganz dem Tanzen vorzubehalten und für Zuschauer dort nur Stehtische zu platzieren. Sitzgelegenheiten, allerdings ohne Platzkarten, gab es im Wandelgang und im Foyer, wo außerdem eine Fläche für Discotanz reserviert wurde. Die Gastronomie fußte auf Selbstbedienung, aufgeteilt auf drei Theken.

Nach Ansicht der Veranstalter und nach Meinung von Friedrich Seibel, zuständig für die Vermarktung der Wandelhalle, ist dieses Konzept voll und ganz aufgegangen. „Wir haben bislang nur positive Rückmeldung erhalten“, berichtet Sabine Gallmeister. Die Ballgäste waren viel unterwegs, bekamen viel Abwechslung geboten und so fiel es auch nicht zu sehr ins Gewicht, dass es an einigen Tischen in der Nähe der große Fensterfronten im Wandelgang wegen der Minusgrade draußen nach 0 Uhr frisch wurde.

Das Team um Dirk Mundhenke und Sabine Gallmeister bereitete die Wandelhalle nicht nur ab Freitag mit vielen Helferinnen und Helfern vor, sondern gewährleistete auch, das Gebäude am Sonntagmorgen wieder unversehrt und bereit für das alltägliche Geschehen inklusive Tanztee zu übergeben.Über eines waren sich alle Verantwortlichen in der Bilanz einig. Vom Ambiente her bietet die Wandelhalle mitten im Grünen des Kurparks beste Voraussetzungen auch für solche Ereignisse. Im Sommer wären auch Tanzveranstaltungen auf der Freifläche vor dem Säulengang denkbar.

Dort fuhren am Samstagabend Stretch-Limousinen vor, um die Jugendlichen vor dem roten Teppich aussteigen zu lassen, über den sie, begleitet vom Applaus der Eltern und übrigen Verwandten, in die Wandelhalle schritten.„Abgesehen von unseren Märkten haben wir so viele Gäste noch auf keiner Veranstaltung hier gehabt. Schön, dass es so funktioniert“, resümiert Friedrich Seibel vom Stadtmarketing. Die Wandelhalle erfreue sich insgesamt wachsender Beliebtheit. Auch bei Firmen spreche sie sich als außergewöhnlicher Tagungsort herum. Anders als bei anderen Kongressen müssten die Teilnehmer nicht den Tag unter Kunstlicht in fensterlosen Großräumen verbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare