Reinhardshausen

Gastlichkeit mit Macken

- Bad Wildungen-Reinhardshausen (höh). Zerschlissene Teppiche, verwitterte Farbe und schlichte Ausstattung – die Wandelhalle in Reinhardshausen ist in die Jahre gekommen.

Täglich flanieren Hunderte von Kurgästen durch die Wandelhalle, zapfen frisches Quellwasser, lauschen Kurkonzerten oder verweilen bei einem Kaffee. Aber die Gastlichkeit hat Macken bekommen. Monika Brückner, die seit 32 Jahren die Kurbücherei in der Wandelhalle betreibt, liegt der Zustand des Zentrums am Herzen. Flecken an der Decke, durchgelaufener Teppich, stillgelegte Toiletten, lieblos eingerichteter Leseraum oder abgeblätterte Farbe an der Eingangstür sind keine gute Visitenkarte, meint die Ex-Stadträtin. Viele treue Kurgäste, die seit Jahrzehnten kommen, hätten dies bereits registriert. „Es geht bergab mit Reinhardshausen“, hörte Brückner wiederholt besorgte Stammgäste. Gegenüber der luxuriös umgebauten Wildunger Wandelhalle, die längst nicht so gut frequentiert werde, sei das Reinhardshäuser Haus ein Stiefkind. Dabei genügten nach Einschätzung der ehemaligen Kommunalpolitikerin guter Wille, Ideen und Farbe, um mit 10 000 Euro der Wandelhalle einen neuen Schliff zu verleihen. Diese wichtigen Unterhaltungsarbeiten müssten in dem Wildunger Kurstadtteil mit 20 Kliniken trotz Ebbe in der Stadtkasse möglich sein, fordert sie die politischen Entscheidungsträger zum Handeln auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare