Bad Wildungen

Was die Gebrüder Grimm inspirierte

+

- Edertal (su). Er ist der jüngste Premium-Wanderweg, der durch die Region führt, und er soll der letzte sein: der Habichtswaldsteig.

85 Kilometer lang ist er und verbindet das Weltnatur­erbe – den Nationalpark Kellerwald-Edersee – mit dem beantragten Weltkulturerbe des Bergparks Kassel. Auf Initiative der Stadt Naumburg haben die Anrainerkommunen der neuen Tour zwischen Edersee und Zierenberg in den vergangenen zwei Jahren an dem Projekt gearbeitet. „Die Gemeinde Edertal eröffnet ihren rund acht Kilometer langen Teilabschnitt am kommenden Sonntag“, kündigt Bürgermeister Wolfgang Gottschalk an.

Die übrigen neun Partner gehen eine Woche später an den Start. „Einfach aus dem Grund, dass wir am übernächsten Wochenende den Michaelismarkt mit Gewerbeschau haben und dann keine Parallelveranstaltung seitens der Gemeinde aufziehen wollen“, erklärt Gottschalk. Der Habichtswaldsteig wendet sich an die Genusswanderer „und ist deshalb besonders auch für Frauen geeignet“, erklärt Bettina Hofmann vom Büro Cognitio, das an Planung und Einrichtung der Strecke entscheidend beteiligt ist. In drei bis vier Etappen sei die Tour ohne Anstrengung zu bewältigen. Es bleibe genug Luft, sich unterwegs zu unterhalten.

Der Steig eröffne faszinierende Ausblicke auf eine sanfte, abwechslungsreiche Kultur- und Naturlandschaft zwischen Zierenberg und Edersee. Das Thema Märchen – Stichwort „GrimmHeimat Nordhessen“ – ist eingeflochten, speziell in die ausgewiesenen Rastplätze, wo eine „Himmelsschaukel“ oder „Traumliegen“ auf die Erholung suchenden Wanderer warten. „Dabei geht es nicht darum, die Leute zu Märchenschauplätzen zu führen, sondern sie nachempfinden zu lassen, wie die Brüder Grimm sich von dieser Landschaft zu ihren Erzählungen haben inspirieren lassen“, erklärt Bettina Hofmann.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 8. September

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare