Bad Wildungen

Gegenverkehr startet Montag - Video

- Bad Wildungen. Nach gut sieben Monaten Bauzeit werden mehrere Abschnitte des Stadtrings ab Montag, 28. November, für den Gegenverkehr geöffnet. „Vorsicht ist geboten!“, mahnt die Stadtverwaltung in ihrer Ankündigung.Fahren Sie schon mit.

Geöffnet werden folgende Strecken des Stadtrings für den Gegenverkehr: Abschnitt zwischen „Laustraße“ und „Riesendamm“, Abschnitt zwischen „Lindentor“ und „Kaffeemühle“, Abschnitt zwischen „Löwenberg“ und „Wäschebachkreuzung“. Damit diese Strecken im Gegenverkehr funktionieren, wurden neben den zwei Kreisverkehren „Lindentor“ und „Wäschebachkreuzung“ die Stellplätze am „Breiten Hagen“ entlang des „Alten Friedhofs“ verändert sowie die Einmündungen an der „Kaffeemühle“ und dem „Löwenberg“ verbreitert.

Zu beachten ist, dass auf den vorgenannten Streckenabschnitten nur noch die rechte Fahrspur befahren werden darf. Die linke Fahrspur steht dem Gegenverkehr zur Verfügung. Im Einzelnen ist an den betroffenen Einmündungen Folgendes zu beachten: 1. Einmündung „Laustraße“/ „Breiter Hagen“/„Alte Friedhofstraße“: Vom „Breiten Hagen“ aus ist das Abbiegen in die „Laustraße“ und die „Alte Friedhofstraße“ weiterhin möglich. Von der „Laustraße“ kann man rechts oder links in den „Breiten Hagen“ abbiegen oder geradeaus in die „Alte Friedhofstraße“ fahren. Von der „Alten Friedhofstraße“ besteht ebenfalls die Möglichkeit, nach rechts oder links abzubiegen. Zudem kann geradeaus in die „Laustraße“ gefahren werden. 2. Einmündung „Kaffeemühle“ in den „Fetten Hagen“: Aus Richtung „Fetter Hagen“ kommend besteht nur die Möglichkeit, nach rechts in die „Kaffeemühle“ abzubiegen.Aus Richtung „Bahnhofstraße“ kommend kann man auf der rechten Fahrspur weiter geradeaus in den „Fetten Hagen“ oder auf der linken Fahrspur in die „Kaffeemühle“ steuern. 3. Einmündung „Löwenberg“ in die „Waldschmidtstraße“. Vom „Löwenberg“ kommend besteht die Möglichkeit, nach links oder rechts in die „Waldschmidtstraße“ abzubiegen.

In einem Flyer, der in diesen Tagen an alle Bad Wildunger und Edertaler Haushalte verteilt wurde, sind die neuen Verkehrsführungen detailliert erläutert. „Wichtig ist, dass alle Verkehrsteilnehmer konsequent auf die neue Beschilderung und die Straßenmarkierungen achten“, sagt Robert Hilligus von der Stadtverwaltung. Die offizielle Freigabe des Stadtringumbaus in seinen ersten Abschnitten erfolgt am 9. Dezember, 13 Uhr, Treffpunkt an der „Alten Friedhofstraße“. Interessierte sind herzlich willkommen. Über den Winter pausieren die Baufirmen. Der weitere Umbau des Stadtrings folgt im kommenden Frühjahr. Dann stehen die Kreisel am Kaiserlindendeck und an der Laustraße auf der Tagesordnung. Im Herbst soll der Umbau des „Scharniers“ beginnen, und für 2013 ist der Bau des letzten kleinen Kreisels an der Einmündung Stresemannstraße auf den Eselspfad geplant. Bis dahin bleibt übrigens die Bergauf-Spur des Eselspfades für den Gegenverkehr noch gesperrt. Fragen beantworten das Ordnungsamt (05621/701-300) oder das Stadtbauamt (05621/701-402).

Hier geht's zum Video.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare