Fest im kleinen Bad Wildunger Stadtteil

Großer Besucherandrang beim Herbstmarkt in Armsfeld 

Herbstmarkt in Armsfeld: Oben Erwin Neubauer (links) aus Schiffelbach und seine Frau Gerlinde (Dritte von links) an ihrem Stand mit Holz- und Wurzelkunst. Foto: Tina Fischer

Bad Wildungen-Armsfeld Bereits zum achten Mal feierten alle Vereine und Organisationen aus Armsfeld ihren gemeinsamen Herbstmarkt rund um die Teich und Grillanlage.

Das Gelände hatte sich mit vielen Verkaufsständen für Kunsthandwerk und regionalen Produkten in einen Marktplatz verwandelt und lud mit vielen herbstlich dekorierten Plätzen zum Genießen und Erleben ein.

Die örtlichen Gewerbetreibenden präsentierten ihre Unternehmen und Produkte und zeigten von Futtermittel über Ofenbau, KFZ; Schreiner-, Schlosser- und Pflasterarbeiten, wie wirtschaftlich stark der kleine Wildunger Stadtteil ist.

Der Markt wurde mit einem Festgottesdienst eröffnet, und der Musikverein Löhlbach spielte anschließend zum Frühschoppen zünftig auf. Die Besucher strömten in Massen, und spätestens zur Mittagszeit bildeten sich lange Schlangen an der Grillstation. Bratwurst und Steaks aus der Region fanden genau wie Armsfelder Ofenplätze und das riesige Tortenbuffet reißenden Absatz. „Alles mit Liebe gebacken“ priesen die Damen vom Frauenkreis die Kuchen und Torten an, und freuten sich über die große gestiftete Auswahl an süßen Köstlichkeiten.

Schildkröten und Kuhfamilie

Die Tanzgruppe des örtlichen Sportvereins „Dance 4 Life“ präsentierte ihr Können und ernteten genau wie die Line-Dancer aus Hundsdorf und die Tanzgruppe „DaMad“ der Tanzschule Mundhenke begeisterten Applaus der vielen Zuschauer. Gegen Nachmittag sorgte der Musikzug Gemünden für zünftige Feststimmung, und die Besucher nutzten das herrliche Wetter, um den Kinderflohmarkt oder die kleine Tierschau zu besuchen. Von Hasen über Hühner, Schildkröten, Insekten bis hin zu einer Kuhfamilie gab es einiges zu bestaunen.

Die Marktbesucher nutzten die Gelegenheit, um Handarbeiten und Kunsthandwerk zu erwerben oder Informationen und Produkte aus der Region kennenzulernen. Frisches Gemüse, Drechselarbeiten, Gartendekorationen, Keramikprodukte oder verschiedenste Textilien es gab viel zu entdecken. Die örtlichen Gewerbetreibenden hatten einen Aufgabenparcours mit attraktiven Preisen organisiert, und eine historische Fotokulisse samt Kleiderfundus lud zum Erinnerungsschnappschuss ein. Die Kellerwaldwichtel boten Kinderschminken an, und eine Erlebnishüpfburg war Anziehungspunkt für kleine Besucher.

„Alles total super“ lobte eine Besucherin den Markt. Die Bad Zwestenerin verzehrte leckere Ofenplätze, während die Enkel in der Hüpfburg tobten und ihr Ehemann sich über anstehende Pflasterarbeiten informierte. „Gemütlich, gutes Essen, tolle Produkte, vernünftige Preise, und total abwechselungsreich, so muss ein Herbstmarkt sein“, sagte sie „Wir kommen auch zum neunten Mal wieder“.

Von Tina Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kur- und Tourist-Information Bad Wildungen
Kommentare zu diesem Artikel