Sterbebegleiter bisher unter dem Dach der Bürgerhilfe

Gründung eines Hospizverein in Bad Wildungen geplant

+
Menschen auf ihrem letzten Lebensweg begleiten: Die Hospizgruppe der Bürgerhilfe ist seit zehn Jahren aktiv.

Bad Wildungen. Die Hospizgruppe der Bürgerhilfe braucht Unterstützung und strebt die Gründung eines eigenständigen Vereins an.

 Im Jahr 2007 setzten Ingeborg Sauerwein und Christine Goebel die Idee, einen ambulanten Hospizdienst zu gründen, in die Tat um.

Unter dem Dach der Bürgerhilfe „Wir für uns“ wurden die beiden Initiatorinnen in Grund- und Aufbaukurs nach dem Celler Modell damit vertraut gemacht, wie man Sterbende begleiten kann.

Dieses Wissen gaben sie an Mitarbeiter der Hospizgruppe weiter.  Die ehrenamtlichen Frauen und Männer sehen ihre Aufgabe darin, Sterbenden und ihren Angehörigen menschliche Nähe und Zuwendung zu geben und ihre Begleiter auf dem letzten Lebensweg zu sein.  (szl)

Mehr über das Engagement der Hospizgruppe lesen Sie in der gedruckten WLZ am 1. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare