Bad Wildunger Heimatforscher Johannes Grötecke gibt Buch mit alten Ansichtskarten heraus

Grüße aus dem Weltbad

+
„Weltbad Wildungen“ heißt der Titel eines neuen Buchs von Johannes Grötecke.

Bad Wildungen. Einen geschichtlichen Streifzug der besonderen Art unternimmt Heimatforscher Johannes Grötecke in seinem druckfrisch erschienen Buch „Weltbad Wildungen“.

70 Ansichtskarten skizzieren die „goldene Zeit der Kur“ vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zum Ende des Ersten Weltkriegs.

 „Die Karten zeigen nicht immer die Wirklichkeit sondern bringen Gefühle auf den Punkt“, sagt der 48-Jährige. Idyllische Landschaften, ein Hauch Exotik und vornehme Badegäste gestalten ein Postkarten-Idyll und greifen Zeitgeist und Modeerscheinungen auf, berichtet der Autor.

Das Buch wird in einer öffentlichen  Veranstaltung des Geschichtsvereins am Mittwochabend in Göbel's Hotel Quellenhof vorgestellt. Mehr lesen Sie in der gedruckten Montag-Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare