Gemeinsames Projekt von Asklepios-Bildungszentrum und Volkshochschule Schwalm-Eder

Hauptschulabschluss in Wildungen um Pflegequalifzierung erweitern

Stellten das Pilotprojekt Schulabschluss mit Spaß vor (von links): Mizrab Akgöz, Leiter des Askelpios-Bildungszentrums, Natascha Schnücker (VHS-Schwalm-Eder), Claudia Hundertmark-Vogel (Asklepios-Bildungszentrum) und Franz Drescher, VHS-Leiter Schwalm-Eder. Foto: Senzel

Bad Wildungen. „Schulabschluss mit SPass“ heißt ein gemeinsam entwickeltes Projekt des Asklepios-Bildungszentrums für Gesundheitsberufe Nordhessen und der Volkshochschule Schwalm Eder, das vom Jobcenter der Arbeitsagentur zertifiziert und vor Kurzem in der Asklepios-Stadtklinik vorgestellt wurde.

Es geht dabei um ein Bildungsangebot, das innerhalb von 15 Monaten in Theorie und Praxis sowohl zum Hauptschulabschluss wie auch zur Qualifizierung zur Service-/Pflegeassistentin oder zum Service-/Pflegeassistentin führt. Zielgruppe sind in erster Linie Flüchtlinge und Migranten, die einen Schulabschluss erreichen möchten und Interesse an einer sozial-pflegerischen Berufstätigkeit haben sowie darüber hinaus alle anderen Interessierten, die ihren Hauptschulabschluss schaffen wollen. 

Vorrausetzung ist ein Alter von mindestens 16 Jahren, sind Deutsch-Kenntnisse in Wort und Schrift und gesundheitliche Eignung. Der Unterricht umfasst 720 Stunden berufsbezogenes Deutsch, Mathematik, Gesellschaftslehre und Biologie auf der Grundlage der Lehrpläne des Kultusministeriums in der Anne Frank-Schule Fritzlar und 570 Stunden Praktikum in Einrichtungen der stationären Langzeitpflege in Asklepios-Kliniken und bei Kooperationspartnern.

 Der Unterricht findet an fünf Wochentagen jeweils in sechs Stunden statt, es gibt während der Laufzeit des Projektes 26 Tage Urlaub. Mizrab Akgöz, Leiter des Asklepios Bildungszentrums, sagte die Idee der Maßnahme sei es auch, für das Personal in der Krankenpflege Durchlässigkeit zu erreichen und auch Menschen ohne Schulabschluss für die Pflege zu gewinnen und die Hoffnung, dass die Teilnehmer an dem Projekt gefallen an pflegerischen Berufen finden, deren Bedarf nach wie vor besonders groß ist. Der Leiter der Volkshochschule Schwalm Eder, Franz Drescher erwähnte, dass es sich bei diesem Sonderkurs um ein Pilotprojekt handele, das den Übergang von der Schule zum Beruf in mehrfacher Hinsicht ermögliche. Unterrichtsbeginn ist der 4. Oktober in diesem Jahr, Abschluss im Januar 2019.

Ansprechpartnerin für Informationen und Anmeldungen: Claudia Hundertmark-Vogel, Telefon 05621 7952413 oder c.hundertmark@asklepios.com (szl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare