Erster „Start up“-Kurs im Kreis der Eder bereitet junge Ehrenamtliche auf Kirchenangebote für Kinder vor

Hineingesteuert in die Jugendarbeit

Edertal. - In der voll besetzten Martinskirche in Bergheim boten die Absolventen einen interessanten Einblick in die erarbeiteten Projekte. In so mancher Kursstunde lernten die Jugendlichen, die direkt nach ihrer Konfirmation im vergangenen Jahr in das Kompetenztraining einstiegen, wie Jugendarbeit funktioniert und was es heißt, eine Gruppe zu leiten.

Zusammen mit Kreisjugendpfarrerin Kerstin Palisaar, Jugenddiakonin Johanna Mienert sowie Katharina Betz beschäftigten sich die „Start-upper“ aber auch mit Rhetorik, Spielpädagogik oder dem „Rechts-Abc“ in der Kinder- und Jugendarbeit. All das Erlernte konnten sie im Februar während der Freizeit der jetzigen Konfirmanden unter Beweis stellen: Sie gestalteten die lustigen Spieleabende und sorgten auch sonst für ein fröhliches und harmonisches Miteinander. Der Gottesdienst in der evangelischen Kirche stand passenderweise unter dem Titel „Durchstarten ins Leben“. Symbolisch fuhren Svenja Wardelmann und Lara Berthold mit Bobby-Cars durch die Kirche, vorbei an Verkehrsschildern, die nicht zwingend Hindernisse auf dem Lebensweg darstellten. Neben begeisterten Eltern, Verwandten und Freunden ließ sich auch Dekan Peter Laucht den eindrucksvollen Gottesdienst nicht entgehen. Er freute sich, den Jugendlichen die „JuLeiCa“-Zertifikate (Jugendleiter/innen-Card) übergeben zu dürfen, sprach aber auch die zukünftige Verantwortung an, die damit verbunden sei. Zum Abschluss wünschten Pfarrerin Palisaar, Diakonin Mienert und Katharina Betz den Jugendlichen, dass sie gut durch ihren eigenen Lebensweg finden. Sie überreichten kleine Geschenke in Form eines Ansteckers sowie eines Büchleins; das Publikum spendete kräftigen Applaus. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Philipp Witte und Gudrun Schollmeyer am Fagott mitgestaltet. Interessierte, die sich ebenfalls für das Kompetenztraining rund um Kinder- und Jugendarbeit anmelden möchten, erhalten alle Infos sowie die Anmeldeformulare bei Kerstin Palisaar oder Johanna Mienert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare