15. Bürgerhaushalt beginnt mit Postkartenaktion

Die Ideen der Wildunger Bürger sind gefragt

Überdimensional: die Antwort-Postkarte, angelehnt an ein Projekt des aktuellen Bürgeretats: eine überdachte Bank. Foto: pr

Bad Wildungen. Das Aufstellen des 15. Wildunger „Bürgerhaushalts“ begann vorige Woche mit dem Verteilen der Antwort-Postkarten in alle Wildunger Briefkästen.

Für 2018 erhoffen sich die politischen Gremien der Stadt erneut viele interessante Anregungen, Vorschläge und Projekte.

Die Koordinierungsgruppe der „Lokalen Agenda-21“ hat in bewährter Manier die Karte entworfen. Auf ihr können Bürger unter dem ersten Punkt Ideen zu allen städtischen Themen notieren. Unter dem zweiten Punkt stehen Projekte, die mit ehrenamtlichem Engagement zu realisieren sind, im Vordergrund. Zur Verwirklichung dieser Ideen stellt die Stadt 2018 insgesamt 10 000 Euro zur Verfügung.

In den vergangenen Jahrengingen laut viele Anregungen ein mit dem Ergebnis eines an mehreren Stellen aufgewerteten Stadtbildes. Darin sehen die Stadtverwaltung und die Politikgremien gleichermaßen eine Bereicherung und ein Instrument der direkten Beteiligung der Bürgerschaft an der Gestaltung Bad Wildungens. So wurde zum Beispiel mit tatkräftiger Unterstützung eines engagierten Bürgers eine Bank im Königsquellenpark mit einem Wetterschutzdach versehen. Auch die zwei noch in Bau befindlichen Projekte „Platz am Pumpengäßchen“ und „Pergola-Tor“ im Stadtpark „Alter Friedhof“ am Lindentor gehören zu den Ideen von Bürgern, die in die Tat umgesetzt werden.

Wer Vorschläge für 2018 in petto hat, wird gebeten, diese auf die Antwortkarte zu schreiben und bis zum 30. Oktober der Bad Wildunger Stadtverwaltung zu übermitteln. Die Karte ist auch auf www.bad-wildungen.de zu finden und kann digital ausgefüllt und versendet werden. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare