Wiedersehen in Tierarztpraxis

In Battenberg vermisst: Kater Simba nach zwei Jahren in Bad Wildungen aufgetaucht

Überraschung in Bad Wildunger Tierarztpraxis: Thomas und Verena Sommerfeld freuen sich über das Wiedersehen mit Kater Simba, der 2016 in Battenberg verschwunden war. Foto: Sommerfeld/pr

Bad Wildungen. Ein lange vermisster Kater und seine Besitzer haben wieder zusammen gefunden. 

Zwei Jahre und einen Monat fehlt von Kater Simba jede Spur, seine Besitzer Verena und Thomas Sommerfeld suchen fieberhaft nach dem roten Bengal-Mischling. Nachbarn werden befragt, Tierheime abgeklappert, aber ohne Erfolg. Irgendwann gibt das Paar die Hoffnung auf. Dieser Tage klingelt plötzlich das Telefon in der Wohnung der Wetzlarer. „Ihr Kater ist bei uns, können Sie ihn abholen?“, fragt eine Mitarbeiterin einer Tierarztpraxis in Bad Wildungen.

Verena Sommerfeld erinnert sich genau an den Sommer 2016. Die gebürtige Rostockerin wohnt mit ihrem in Bad Wildungen aufgewachsenen Ehemann in Battenberg. Zwei Katzen leben in ihrer Wohnung, streifen aber als Freigänger täglich umher. Kurz nach der Rückkehr des Paars aus einem USA-Urlaub ist plötzlich eine der beiden Miezen verschwunden. Von Simba, die aus dem Korbacher Tierheim stammt, fehlt seit 17. August 2016 jede Spur.

„Der Kater war doch bekannt in der Nachbarschaft, ist bei vielen ein- und ausgegangen“, wundert sich Thomas Sommerfeld. Es ist nicht die einzige Katze, die vermisst wird. „Es waren insgesamt zehn oder zwölf“, schätzt der 41 Jahre alte Erzieher und Musiktherapeut. Niemand hatte etwas gesehen oder gehört, wundert sich seine 36 Jahre alte Frau. Haben etwa Tierfänger zugeschlagen?, fragen sich die Besitzer besorgt.

Die Polizei wird informiert. Via Zeitung und Internet bittet das Ehepaar um Hinweise. „Es haben sich auch etliche Leute gemeldet, die unsere Katze gesehen haben wollten – wir sind überall hingefahren, aber es war nicht unsere“, sagt die Ergotherapeutin.

Monate verstreichen, dann holt sich das Paar eine zweite Katze als Gesellschaft für den anderen Stubentiger. Schließlich folgt ein Umzug mit den Katzen von Battenberg nach Wetzlar. Völlig überraschend kommt im Herbst 2018 ein Anruf aus der Tierarztpraxis Dr. Matthes aus Bad Wildungen. Dort soll Simba angeblich aufgetaucht sein. Der Chip sei ausgelesen, über den Verein Tasso wurden die Besitzer ausfindig gemacht, teilt eine Mitarbeiterin mit. „Unsere Katzen sind doch beide da“, wundert sich noch die Wetzlarerin. An den seit 2016 vermissten Kater Simba hat sie in diesem Augenblick gar nicht mehr gedacht. Eilig fahren die Sommerfelds nach Bad Wildungen. Und tatsächlich: Es ist Simba, der vor langer Zeit verschwunden ist. „Er ist gleich auf uns zugelaufen und kam sofort auf den Arm.“ Das fünf Jahre alte Tier habe sich in sehr gutem Zustand befunden.

Happy End in neuen Zuhause in Wetzlar

Eine Wildungerin, die sich um Straßenkatzen kümmere, habe die Katze abgegeben. „Sie ist erst seit zwei Tagen da gesehen worden“, erfuhren Sommerfelds. So endet die Suche mit einem Happy End. Simba schnurrt inzwischen zufrieden in seinem neuen Zuhause in Wetzlar, hat sich mit seinen Artgenossen Charlotte und Miss Gray auf Anhieb vertragen. Alles ist wie früher – fast jedenfalls. Denn: Raus darf der Ausreißer nicht, sagt seine Besitzerin entschlossen „jedenfalls vorerst noch nicht“. 

Tierarzt Dr. Matthes: Nicht ungewöhnlich

Verschollene Katzen, die nach langer Zeit er wieder auftauchen, sind nach Angaben des Bad Wildunger Tierarztes Dr. Philipp Matthes gar nicht ungewöhnlich. „Das kommt immer mal wieder vor, denn Katzen sind nicht fixiert auf den Besitzer, so wie es bei Hunden der Fall ist.“ Wenn sie verloren gehen, aus ihrem Revier vertrieben werden oder nicht mehr nach Hause finden, suchen sie eine andere Futterstelle. „Mein eigener Kater war auch mal ein halbes Jahr weg und ist dann wieder aufgetaucht.“ 

Die aus Battenberg entlaufene Katze „machte einen guten und gepflegten Eindruck“, schildert der Veterinär. Enorme Hilfe bei der Suche nach den Eigentümern leiste der Verein Tasso, der kostenlos Registrierung von Haustieren anbiete. Wird ein Hund oder eine Katze herrenlos aufgegriffen, sei bei registrierten Tieren über Chipabgleich der Besitzer schnell zu finden. Das scheiterte jedoch bei dem in Battenberg vermissten Kater Simba an veralteter Adresse und Telefonnummer. „Die Besitzer hatten nach ihrem Umzug vergessen, bei Tasso die neuen Daten anzugeben – das ist aber ganz wichtig.“ Mitarbeiter der Tierarztpraxis recherchierten im Internet und wurden nach mehreren Telefonaten glücklicherweise fündig. 

Tasso vermittelt 70500 Tiere pro Jahr

Der Verein Tasso setzt sich dafür ein, jedes entlaufene Tier so schnell wie möglich wieder zu seinem Halter zurückzubringen. Darüber hinaus engagiert er sich auch auch für alle anderen Tiere in Not. Registrierung von Tieren, Suchmeldung, Suchplakate und eine 24-Stunden-Notruf-Hotline werden kostenlos angeboten. 

Aktuell sind 9,2 Millionen Tiere bei Tasso registriert, darunter 3,9 Millionen Katzen. „Im vergangenen Jahr wurden 38 600 Katzen und 31 700 Hunde an ihre Halter vermittelt“ erläutert Pressesprecherin Laura Simon. „Einmal hatten wir einen Hund, wo der Halter noch gar nicht gemerkt hat, dass er verschwunden war.“ Und bei Katzen „gab es schon Fälle, wo Tiere acht oder zehn Jahre weg waren.“ Kontakt und Informationen: www.tasso.net. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare