Traditioneller Neujahrsempfang im Wildunger Martin-Luther-Haus

Innerwheel-Club Wildungen/Fritzlar will Windmühlen im Wind des Wandels bauen

+
Auf dem Neujahrsempfang des Inner Wheel Clubs Bad Wildungen-Fritzlar überreichte dessen Präsidentin Ulrike Keltsch-Zickert einen Scheck über 3.000 Euro an den Leiter der Jugend- und Drogenhilfe Böddiger Berg Ralf Bartholmai.

Bad Wildungen. Ulrike Keltsch- Zickert, die Präsidentin des Inner Wheel Clubs Bad Wildungen-Fritzlar, begrüßte am Samstagvormittag im Martin-Luther-Haus zum 16. Neujahrsempfang ihrer Organisation Mitglieder und Freunde sowie eine Reihe von Ehrengästen zum traditionellen Sauerkraut- und Grünkohlessen.

Die Clubpräsidentin wünschte allen Gesundheit, Tatkraft und ein positives Denken, „um die uns gestellten Aufgaben in Mitmenschlichkeit und Solidarität erfüllen zu können“. Da die Gesellschaft mehr denn je einem permanenten Wandel unterliege, seien alle sozialpolitischen Strömungen auf die tatkräftige Hilfe von Serviceclubs wie Inner Wheel angewiesen. Ulrike Keltsch-Zickert zitierte ein chinesisches Sprichwort: „Wenn der Wind des Wandelns weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen“ und forderte dazu auf: „Lasst uns Windmühlen bauen.“ (szl)

Wofür sich der Club im Vorjahr engagierte, lesen Sie in der WLZ vom 23.1.2017

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare