Ausstellerrekord bei Sachsenhäuser Gewerbeschau

Interesse an der Messe steigt und steigt - Video

+

Sachsenhausen - Volles Haus in jeder Hinsicht bei der Gewerbeschau der Initiative Aktives Sachsenhausen am Wochenende in der Stadthalle.

Waldeck-Sachsenhausen. „Wir sind stolz darauf, so viele Aussteller wie nie zuvor begrüßen zu können“, sagte IAS-Vorsitzender Reinhard Schmidt bei der offiziellen Eröffnung. Das Publikum honorierte es und informierte sich in großer Zahl über das beachtliche Leistungsspektrum der heimischen Wirtschaft, aus Sachsenhausen selbst wie aus der Umgebung. „Das Interesse von Betrieben aus benachbarten Kommunen steigt und das bedeutet zugleich eine Verpflichtung für uns, in Zukunft weitere Ausstellungsflächen zu schaffen“, ergänzte Schmidt in seiner Ansprache. Rund 40 Unternehmen waren dabei. In den Wochen vor der Messe musste das Organisationsteam fünf Interessenten absagen, „darunter einem aus Marburg“, berichtete Schmidt. Matthias Fichtner, Orthopädie-Schuhmachermeister aus Vöhl, gehörte zu denen, die erstmals in der Sachsenhäuser Stadthalle direkten Kontakt zu möglichen neuen Kunden suchten. „Ich bin durch Mundpropaganda über einen Bekannten darauf gekommen“, sagte er und sah sich vielen Anfragen von Besuchern gegenüber zu einer Maschine, die vollautomatisch, vom Computer gesteuert, Einlagen fertigt. Sophie Bader vom Bettenhaus Brack aus Korbach feierte mit ihrem Team ebenfalls Premiere in der Sachsenhäuser Stadthalle: „Wir wurden super aufgenommen und wollen auch hier in der Nachbarschaft im Gespräch bleiben. Darum sind wir hier.“

Tolle Gespräche und gute Geschäfte wünschte Ortsvorsteher Jürgen Vollbracht diesen und den vielen anderen Betrieben. Angesichts des großen Andrangs schon am Samstagnachmittag und ausweislich vieler intensiver Beratungsszenen an den Ständen ging dieser Wunsch augenscheinlich in Erfüllung. Die Feuerwehr unterstützte die Veranstalter im Rahmenprogramm nach Kräften, etwa durch den Auftritt des Musik- und Spielmannszuges. Die Jugendfeuerwehr unterhielt und informierte die Gäste durch eine Uniform-Modenschau und nutzte zugleich die Chance, für die Nachwuchsabteilung die Werbetrommel zu rühren. Das Team um Jugendwartin Svenja Pilger bastelte mit Kindern kleine Feuerwehrautos aus Pappe,verschenkte zur Erinnerung und Anregung abgeschnittene und verzierte Stücke eines alten Feuerwehrschlauches. Mehr als ein Dutzend Erzieherinnen der Stadt Waldeck kümmerten sich ebenfalls um die jüngsten Gäste unter der Überschrift „Halloween“. Fledermaus und Kürbis ließen grüßen. Dazu passte bestens der Info-Stand des Bürger- und Verkehrsvereins Sachsenhausen, an dessen Tafeln unter anderem der „Galgenberg“ im Mittelpunkt stand, dessen Name auf seine grausige Historie verweist. Vorsitzender Horst Rothauge stellte den Gästen die neue Sitzgarnitur vor, die bald an diesem traditionellen Treffpunkt des Ortes, der ehemaligen Richtstätte, installiert wird. Komplett neu gefertigt wird der Wetterschutzpilz. „Der alte war 17 Jahre alt und innen komplett faul, haben wir festgestellt. Die Eiche für den neuen ist schon ausgesucht“, erzählte Rothauge und informierte das Publikum auch über die vielen weiteren Aktivitäten des rund 50 Mitglieder zählenden Vereins. Allein Rothauge leistet mit seinen Pflegearbeiten etwa 500 ehrenamtliche Stunden pro Jahr. Ein Gewinn für den ganzen Ort. Gewinne an drei sehr junge Gäste überreichte dagegen Bürgermeister Jörg Feldmann. Er beglückte die Preisträger des Luftballon-Wettfliegens vom Kinderfest der Stadt Waldeck. Auf dem dritten Rang landete Johannes Volke, dessen Ballon mehr als 134 Kilometer schaffte. Ina Wagener auf Platz zwei schaffte mehr als 159 Kilometer. Den Vogel abgeschossen hat Lukas Borgholt aus Brilon. Der Luftballon des Sechsjährigen landete 176 Kilometer entfernt nahe Helmstedt. Am Sonntag komplettierte ein Tag der offenen Stalltür in der benachbarten Reithalle das umfangreiche Programm der Sachsenhäuser Gewerbeschau. Die nächste Ausgabe folgt in zwei Jahren.

Hier geht´s zur Bildergalerie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare