Dauerbaustelle Reitzenhagener/Bilsteinstraße wird verlängert für eine neue Asphaltdecke

Jetzt wird sie erst richtig aufgerissen

+
Gerade hat das EWF nach Verlegen neuer Gasleitungen die Fahrbahn geflickt, da wird die Reitzenhagener/Bilsteinstraße bald richtig aufgerissen. Ganz spontan.

Bad Wildungen - Diese Frage ist der Stammtisch-Klassiker der Kommunalpolitik schlechthin: Was für eine Planlosigkeit; warum reißen die schon wieder die Straße auf, wo sie doch gerade erst gemacht ist?

In einem Tonfall nahe der Verzweiflung stellte Bürgermeister Volker Zimmermann im Planungsausschuss ein solches Paradebeispiel vor. Kurz zuvor hatte der Aufsichtsrat der BKW seine Beratungszeit wie weiland Thomas Gottschalk bei „Wetten dass...“ hoffnungslos überzogen, während die Planungspolitiker vor der Saaltüre auf den Beginn ihrer Sitzung warteten.

50 Jahre alte Wasserleitung

Grund war die Reitzenhagener Straße/Bilsteinstraße, Dauerbaustelle seit Wochen und Monaten, weil das EWF auf Teilstücken neue Gasleitungen verlegt. „Die BKW ist mehrfach angesprochen worden, ob sie in einem Zug die 50 Jahre alte Wasserleitung erneuern will, aber auf den Teilstücken wäre das viel zu teuer geworden und hätte sich nicht gelohnt“, berichtete der Bürgermeister.

Amt hatte Geld übrig

Und jetzt das: Das Amt für Straßen- und Verkehrswesen Bad Arolsen - pardon, „hessen mobil“ heißt das nach dem Willen der Landesregierung ja inzwischen, und der geneigte Leser mag sich fragen, wie viele hochdekorierte Spitzenbeamte des Ministeriums über Monate an diesem neuen Namen gefeilt haben - dieses Amt jedenfalls hat entdeckt, dass in der Kasse noch Geld übrig ist. Wohin damit? Machen wir eine neue Asphaltdecke auf die Reitzenhagener und die Bilsteinstraße, dachte man offenbar.

„Das haben wir vor wenigen Tagen erfahren“, schilderte der Bürgermeister, und plötzlich stellt sich die Sache für die BKW völlig anders dar. Kurzfristig will sie nun doch die betagte Reitzenhagener Wasserleitung sanieren, „denn es wäre ja Wahnsinn, wenn die Straße neu gemacht wird und wir sie in ein paar Monaten wegen eines Leitungsschadens wieder aufreißen müssten.“ Der Aufsichtsrat beriet und stimmte der Auftragsvergabe wegen des Aktualitätsdruckes zu.

Flickschustern für die Katz‘

So ist „nur“ die im Parlament schon kritisierte Flickschusterei des EWF an der Fahrbahn im Zuge der Gasleitungs-Arbeiten für die Katz‘. Weil das Straßenbauamt (wir nennen es hartnäckig weiter so) die Straße bald sperrt, um die Decke aufziehen zu lassen, fällt für die Autofahrer der beliebte Schleichweg über Reitzenhagen weg, über den sie den Baustellen in der Stadt ausweichen. „An der Planung der Umleitungsstrecken arbeiten wir gerade mit dem ASV“, schloss Zimmermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare