Prominente Kunden, exklusive Marken

Katharina Plath aus Bad Wildungerin ist Chefin einer PR-Agentur in New York

Erfolgreich in den USA: Katharina Plath betreibt eine PR-Agentur in Lower Manhatten in New York. FotoS: Plath/pr

Bad Wildungen – Eine Bad Wildungerin ist in New York Chefin einer PR-Agentur mit 15 Mitarbeitern. „Head and Hand PR“ heißt das Unternehmen von Katharina Plath, das weltweit tätig ist.

Vor acht Jahren hat Plath die eigene Firma gegründet. „Den Namen habe ich mit zwei Freundinnen in Schnapslaune erfunden – Head & Hand“, gesteht sie mit einem Lächeln. Die Idee: Denken mit dem Kopf, Hand anlegen und den Kunden helfen. Daraus wurde ein großer Erfolg.

Zu ihren Kunden zählt sie den französischen Star-Architekten und Dekorateur Robert Couturier, Luxus-Marken wie Roche Bobois und eine Top Immobilie in Noho, New York Manhattan, welche von Rocklegende Lenny Kravitz ausgestattet wurde.

Das Geschäftsmodell ist –wie die Finger an einer Hand – fünfseitig. Die Agentur kümmert sich um Werbung, entwickelt Strategien für Marketing für Klienten oder Marken, Imagepflege und Geschäftsentwicklung. Unter den Kunden finden sich Labels von Designer-Küchen (Gaggenau), Kristall-Glas (Baccarat), edlen Stoffen oder der bekannte Produkt-Designer Stephan Burks. „Er ist der Obama des Designs“.

Zudem plant ihre Agentur Events und engagiert sich in der Immobilienbranche. Katharina Plath arbeitet mit Entwicklern zusammen und sucht zu Ideen und Projekten die passenden Investoren. „Wir haben Interessenten aus der ganzen Welt.“ Plath baute zielstrebig ein weltweites Netzwerk auf. „Wichtig sind Beziehungen – den Richtigen für das jeweilige Projekt zu finden.“

In ihrem Portfolio finden sich der griechische Steinlieferant für das größte Versammlungs-Hotel Waldorf-Astoria in N.Y. oder der weltweit größte Jachtbauer der Luxusklasse Azimut Benetti, für den Plath 2019 den 50. Geschäftsgeburtstag organisiert und eine Yacht als Kunstobjekt in Manhattan zeigt – oder der größte Weizenfarmer der USA in Montana, der auch Senioren-Residenzen in Florida besitzt und betreibt. Mit ihrem Vater Ulrich Plath hat die Unternehmerin in N.Y. Gespräche geführt, um mit den Amerikanern einen erneuten Versuch zu starten, in Bad Wildungen eine Senioren-Residenz im Kurpark zu realisieren.

Plath ist Optimistin: „Man muss einfach an das Gute glauben und Gutes tun, dann passiert einem auch Gutes!“ Gerade erst habe die Zeitung NY Observer ihr Unternehmen als eine der „most powerful“ PR-Agenturen in Kunst & Design gekürt, freut sich die Chefin.

Weitere Berichte lesen Sie in der gedruckten WLZ-Ausgabe am 5. Januar. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare