Vielseitig verwendbar

Kaufmann-Stiftung spendet Zelt an Wildunger Bergwacht-Jugend

+
Die Bergwachtübungsleiter Jörn Alvermann (hinten links) und Oliver Münch (hinten rechts), freuten sich über die Spende eines 1000 Euro teuren Zeltes von der „Matthias-Kaufmann-Stiftung“, vertreten durch Ursula Schock-Kaufmann und Fritz Kaufmann (hinten Mitte) während einer Unterrichtsstunde für junge Bergwacht-Mitglieder.

Im Gemeinschaftsraum der Bergwacht Bad Wildungen freuten sich die Bergwacht-Gruppenleiter Jörn Alvermann und Oliver Münch über eine großzügige Spende.

Bad Wildungen –Das Ehepaar Ursula Schock-Kaufmann und Fritz Kaufmann stiftete der Bergwachtgruppe ein hochwertiges Zelt, das künftig bei der Bergwacht gute und wertvolle Dienste leisten kann.

Die Bergwachtgruppenleiter Alvermann und Münch begrüßten das großzügigen Spender-Ehepaar während einer Ausbildungsstunde der Bergwachtjugend. Sie bedankten sich und betonten, dass das 50 Quadratmeter große hochwertige Zelt nicht nur bei Rettungs- und Übungseinsätzen eine wichtige Unterstützung sei, sondern auch bei Freizeiten jugendlicher Bergwachtmitglieder gute Verwendung finden werde.

Nach dem tragischen Unfalltod ihres Sohnes Matthias Kaufmann haben dessen Eltern Ursula Schock-Kaufmann (Kuratoriums-Mitglied) und Fritz Kaufmann (Erster Vorsitzender des Vorstandes) im Jahre 1992 zu Ehren ihres Sohnes eine Stiftung mit dessen Namen gegründet. Seit ihrer Gründung hat die gemeinnützige Stiftung unzählige Projekte im Rettungsdienst und in der Wohlfahrtspflege mit mehr als 900.000 Euro gefördert und mitfinanziert.

Stiftungsnamensgeber Mattias Kaufmann hatte sich bis zu seinem Unfalltod im Jahre 1990 in seiner Freizeit ganz erheblich für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer auf den Straßen eingesetzt, er ließ sich zum Ausbilder für „Erste Hilfe und Sofortmaßnamen am Unfallort“ ausbilden und konnte so Fertigkeiten und Kenntnisse vermitteln, um die Überlebenschancen verunglückter Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Sein Einsatz galt den sozial Schwachen unserer Gesellschaft, indem er sich zum Beispiel für behinderte und alte Menschen einsetzte. Die Eltern Kaufmann bei der Bergwacht in Bad Wildungen: „Mit dieser Stiftung soll unser Sohn unvergessen bleiben.“ -szl-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare