Literarischer Frühling: Der Lesung folgt Empfang bei WLZ und HNA

Schauspieler und Schriftsteller: Christian Berkel liest vor 500 Zuschauern in Bad Wildungen

+
Begehrte Unterschrift: Christian Berkel signierte zahlreiche Bücher in der Bad Wildunger Wandelhalle.

Bad Wildungen – Der Schauspieler Christian Berkel ist aus etlichen Rollen in Film und Fernsehen bekannt. Beim Literarischen Frühling erlebten die Zuschauer in der voll besetzten Wandelhalle den „LKA-Ermittler Schumann“ aus der TV-Reihe „Der Kriminalist“ am Samstagabend als Buchautor.

Der 61-Jährige las aus seinem Roman „Der Apfelbaum“.

Darin hat er die Geschichte seiner jüdischen Mutter Sala, seines Vaters Otto und seiner Familie aufgeschrieben. Der Titel seines Debütbands stammt aus Kindheitserinnerungen. „Der Apfelbaum war so etwas wie die erste Bühne für mich“, plaudert der Schauspieler aus alten Zeiten. Wenn damals Besuch kam, wurde der Darsteller in Berkel wach. „Ich bin hoch geklettert und habe dort kleine Vorstellungen gegeben und Szenen gespielt.“

Spannend erzählt er beim Literarischen Frühling über Stationen im Leben seiner Vorfahren, den Krieg und den Holocaust. Passagen in Französisch oder in Berliner Dialekt – passend zu den Orten der Handlung – lockern den Vortrag auf. Wo das Schweigen in der Familie den Autor an Recherchen hindert, hilft er in dem Roman nach mit Fantasie. „Was echt ist und was nicht, das kann ich aber nicht erzählen“, sagt er lächelnd auf Nachfrage von Moderatorin Christiane Kohl.

Im Gespräch mit Autor und Schauspieler Christian Berkel (Mitte): Kunden von WLZ und HNA folgten der Einladung von WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm (Dritter von links), WLZ-Verlagsleiter Markus Dittmann (Zweiter von links) und Karin Kraushaar-Arnold (Dritte von rechts) von der Medienberatung der HNA Frankenberger Allgemeine zu einem kulinarischen Ausklang im Quellencafé der Wandelhalle. Fotos: Conny Höhne

Nach dem Literaturhäppchen vor 500 Zuschauern mischt sich der Schriftsteller unter die Gäste eines Empfangs von WLZ und HNA im Quellencafé mit WLZ-Verlagsleiter Markus Dittmann und Karin Kraushaar-Arnold von der Medienberatung der HNA Frankenberger Allgemeine. 

Vom Buch zum Film: WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm entlockte Christian Berkel einige Zukunftspläne.

WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm entlockt dem Star Zukunftspläne auf dem Weg vom eigenen Buch zur TV-Produktion. „Ein Film ist geplant“, kündigt Berkel an. Gemeinsam mit einer Berliner Filmproduktion, die große Kinofilme produziere, werde im Moment noch nach der Form gesucht – vielleicht werde es eine Miniserie. 

Einen ausführlichen Bericht über die Lesung und mehr zum Literarischen Frühling lesen Sie in der gedruckten WLZ am 6. Mai. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare