Bergheim

Kein Storch mehr im Edertal

- Edertal-Bergheim (sdh). Die Edertaler Storchenfamilie ist offenbar ins Winterquartier geflogen. Die letzte Meldung über eine Sichtung der Edertaler Störche kam von Annemarie Weimer aus Bergheim am 6. September. Danach wurden die Störche nicht mehr gesehen, und es ist davon auszugehen, dass Familie Adebar spätestens am frühen Morgen des 7. September den Flug in den Süden begonnen hat.

Seit 24. Februar hielt sich der männliche Storch auf dem Horst nahe der Wesemündung zwischen Bergheim und Giflitz auf. Das Weibchen folgte am 26. März und es war offensichtlich nicht das des Vorjahres, denn es war beringt. Mitte Mai schlüpften die vier Jungen, und Anfang August waren alle Jungstörche flügge. Doch das tierische Familienglück währte nicht lange, denn am 14. und 15. Juli wurden auf der Bahnhofstraße in Giflitz zwei Jungstörche totgefahren. Seit etwa Mitte August wurden im Edertal immer wieder drei Störche beobachtet, dabei handelte es sich offenbar um die beiden Altstörche mit einem Jungen.Der zweite Jungvogel, so wird gemutmaßt, hatte sich offenbar einer großen Gruppe von Störchen angeschlossen, die auf den Feldern und Wiesen an der südlichen Stadtausfahrt von Fritzlar immer wieder beobachtet wurden. Nun sind die vielen Storchenfreunde der Region – allen voran die „Storchenklasse“ der Gesamtschule Edertal mit Lehrer Stefan Vogt – gespannt darauf, wann „Adebar“ seinen Horst am „Storchenweg“ wieder besetzt. Und ob nach 2008, 2009 und 2010 im nächsten Jahr eine vierte Partnerin in das Nest am Wesebach einzieht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare