Szenen, Tänze, Interviews und Aktionen: 300 Besucher bei der fünften Church Night

Kids und Kirche - das geht!

+
Wut und Ärger über einen jugendlichen Graffiti-Sprüher (rechts) und nach kurzem Austausch die Erkenntnis: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

Edertal-Bergheim - Die fünfte Church Night des Kirchenkreises lockt 300 Besucher in die Bergheimer Martinskirche. Aktionen, Szenen und Tänze ziehen Jung und Alt in ihren Bann. „Es ist wie ein kleiner Kirchentag“, sagt ein Besucher anerkennend.

Bei Facebook haben die jugendlichen Organisatoren bereits Tage vorher für die Church Night geworben. „Geht gar nicht! Oder doch?“ - unter diesem Motto werden aktuelle Themen aufgespießt. Ohne Smartphone leben, Frauen mit Kopftuch, Männer, die am ganzen Köper tätowiert sind, schwanger als Teenie - geht das?

Um Toleranz dreht sich der einführende Gottesdienst von Kerstin Palisaar, Jugendpfarrerin im Kirchenkreis der Eder. In Anspielen, Szenen und Interviews setzen sich die Jungen und Mädchen mit dem Thema auseinander.

Die Kirchenglocken läuten zu Andachten, die Jacqueline Göbel und Aaron Grahl moderieren. Täuschend echt der Wutausbruch der Pfarrerin über einen jungen Graffiti-Sprüher an der Kirchentür. Nach kurzem Austausch folgt schließlich die Erkenntnis: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Die funkelnden Steine, die die Besucher am Kirchenportal erhalten haben, werden nicht geworfen, sondern draußen zu einem Mosaik zusammengesetzt - das Zeichen der evangelischen Jugend. Nach einem Tanzworkshop vor dem Altar nehmen Rebecca Berthold und Pierre Schäfer den Edertaler Bürgermeister Klaus Gier in die Zange. Was geht und was geht nicht in der Gemeinde? Es geht gemeinschaftlich, meint der Rathauschef und setzt beispielsweise bei Beschlüssen der politischen Gremien auf gegenseitige Toleranz. Eine weitere Andacht hat das Thema: „Himmel auf“.

Cup-Song-Workshop, Kerzenziehen, Rauschbrillen-Parcours lockern das Programm auf. Die Band Hopegarden mit Jennifer und David Heise umrahmt die Kirchennacht. Applaus ernten die Tanzgruppen Strong together und Strong together Kids sowie die Netzer Jugendtanzgruppe für ihre Auftritte. Bastelfreunde ziehen sich zur Kreativzeit zurück und prägen Buttons, an der Coctailbar werden fruchtige Erfrischungen angeboten, und der Kiosk im Kirchsaal ist geöffnet.

Kulinarisch haben sich wieder drei Familien gemeinsam ins Zeug gelegt. Ihre Kürbissuppe, Sandwiches und Schnucketüten sind die Renner. Bei einem Quiz puzzeln Besucher das Lösungswort: Turmhahn (Titel des Gemeindebriefs).

Etwa 40 Helfer aus mehreren Kirchengemeinden trugen zum Gelingen der Church Night bei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare