Spannende Chemieschau in der Kinder-Universität im Mehrgenerationenhaus

Kinder schlau und Finger blau

+
Chemielehrer Peter Slaby beim Experimentieren in einer Vorlesung der Kinder-Uni.

Bad Wildungen - Experimente mit Wasser brachten in der Vorlesung der Kinder-Uni verblüffende Erkenntnisse. „Die fantastische Chemieschau“ weckte die Neugier des jungen Publikums.

Die Kinder-Uniwird mit großem Erfolg von Mehr-generationenhaus, Stadtbücherei und Stadtmuseum veranstaltet. Peter Slaby, Lehrer aus Spangenberg, zeigte den mehr als 30 Kindern spielerische Chemie-Experimente.

In einem Chemielabor darf weder gegessen und getrunken werden, informierte der Chemiker, weil da manchmal „so komische Dämpfe und Gerüche“ aufsteigen. Der Naturwissenschaftler klärte die jungen Studenten auf: „Hier wird es heute nicht knallen und stinken, das gibt’s nur im Labor.“

Über den Flammen von Teelichtern ließen die Mädchen und Jungen in einer kleinen Glasschale Nordseewasser undMineralwasser verdampfen. Sowurden die Inhaltsstoffe der verschiedenen Wassersorten sichtbar. Mit einer Pipette tropften die Kinder Wasser auf eine Papierblume, die sie mit verschiedenen farbigen Punkten versehen hatten. Das Wasser ließ die Farben ineinander laufen, sodass farbenprächtige Blüten entstanden. Nach Hause gingen die Kinder-Studenten schließlich alle mit einem blauen Finger - das Ergebnis eines weiteren Experiments. Slaby zeigte, wie man mit Hilfe von Wasser und Zitronensäure blaue M&M’s „entfärben“ kann. Die Farbe der mit Zucker umhüllten Schokodragees färbte das Wasser blau - ebenso wie die ins Wasser getauchten Kinder-Finger.

(von Werner Senzel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare