Berghem

Kläranlage für die Zukunft gerüstet

- Edertal-Bergheim (höh). Die Bauarbeiten an der Bergheimer Kläranlage sind abgeschlossen. Über 7 Millionen Euro hat die Gemeinde Edertal in moderne Abwassertechnik investiert. In den nächsten Tagen gehen über 3000 Gebührenbescheide an Edertaler Haushalte.

Die mechanisch-biologische Kläranlage aus dem Jahr 1975 ist für die nächsten 25 Jahre gerüstet, zeigte sich Bürgermeister Wolfgang Gottschalk zuversichtlich. Nach dem von der Edertaler Gemeindevertretung in 2004 beschlossenen Abwasserbeseitigungskonzept wurden im ersten Bauabschnitt (2,2 Millionen Euro) bereits die Regenüberlaufbecken in Kleinern und Bergheim neu gebaut, die Regenentlastungsbecken in Affoldern und Buhlen ertüchtigt und der Ortsteil Böhne an die Kläranlage in Bergheim angeschlossen. 2007 wurde die Modernisierung der Kläranlage auf den Weg gebracht. Die Reinigungsleistung wurde von 40 Litern Abwasser pro Sekunde auf 60 Liter deutlich erhöht. Ausgerichtet wurde die Anlage auf 8000 Einwohnergleichwerte (früher 6000). Damit ist die Einwohner- Gewerbe- und Versiegelungsentwicklung im Edertal laut Bürgermeister Gottschalk abgedeckt. Im Frühjahr 2008 wurde der Grundstein gelegt, nach zügigen Bauarbeiten ist die Kläranlage in ihren wesentlichen Teilen fertiggestellt. Der Bürgermeister kündigt für 2011 einen Tag der offenen Tür für interressierte Bürger an. Planer Markus Gajowski freute sich über die unfallfreie Baustelle ohne unliebsame Überraschungen und hob besonders das europaweite Forschungsprojekt hervor, das in Bergheim umgesetzt wurde. Der zweite Bauabschnitt mit Bauarbeiten, Maschinen- und Elektrotechnik, Planung und Bauleitung schlug mit 4,9 Millionen Euro zu Buche. „Damit wurden seit 2004 rund 7,1 Millionen Euro für nachhaltige Ertüchtigung der Abwasserentsorgungsanlagen und damit des Umweltschutzes von der Gemeinde investiert“, so der Bürgermeister in einer Feierstunde zum Abschluss des Bauprojekts. 1,7 Millionen Euro wurden über einen nicht rückzahlbaren Zuschuss des Landes Hessen finanziert. Im Haushalt wurden 3,4 Millionen Euro bereitgestellt. Die Grundstückseigentümer im Edertal werden ebenfalls an den Kosten beteiligt. Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung arbeiten derzeit mit Hochdruck, um die rund 3000 Beitragsbescheide an Grundstückseigentümer in allen 13 Edertaler Ortsteilen in den nächsten Tagen zu verschicken. Der Besitzer eines etwa 600 Quadratmeter großen Grundstücks mit Gebäude in eingeschossiger Bauweise muss mit Beiträgen in Höhe von 500 bis 600 Euro rechnen, kündigte Gottschalk an. Die hohe Reinigungsleistung der modernisierten Kläranlage in Bergheim sorgte bereits für einen positiven Effekt in der Gemeindekasse: Die von Edertal zu leistenden Abwasserabgaben sanken um 26 000 Euro auf künftig 32 900 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare