In der malerischen Fachwerk-Altstadt

Hänsel und Gretel und viel Musik beim Wildunger Weihnachtsmarkt

+
Sophie Born als Gretel und Leonard Jarkow als Hänsel: Sie brachten voriges Jahr Leben ins Hexenhaus auf dem Wildunger Weihnachtsmarkt.

Vom Donnerstag bis zum Sonntag öffnet der Bad Wildunger Weihnachtsmarkt seine Stände und lädt Einheimische und Gäste dazu ein.

Die Fachwerk-Altstadt wird immer in der Adventszeit mit Tausenden von Lichtern und einem großen strahlenden Tannenbaum zur festlich beleuchteten, anheimelnden Kulisse für den traditionellen Markt. Es gibt auf dem Marktplatz, in der Brunnenstraße, auf dem Kirchplatz und am Postplatz besonders viel zu entdecken und zu erleben. Ein bunt gemischtes vorweihnachtliches Musik- und Bühnenprogramm und verleiht dem Ganzen einen stimmungsvollen Rahmen.

Hänsel und Gretel verteilen Süßes

Von der offiziellen Eröffnung am Donnerstagabend um 18.30 Uhr bis zum Abschluss am Sonntagabend laden die Gewerbevereinigung AWWiN! und viele Markthändler zum gemütlichen Bummel zwischen den rund 50 Ständen ein. Als märchenhafte Attraktion steht am Fuße des riesigen Lichterbaums auf dem Marktplatz wieder das Knusperhäuschen bereit. 

Dort erscheinen Hänsel und Gretel am Samstag und Sonntag insgesamt sechs Mal und verteilen Süßigkeiten an die Kinder. Neben den schön dekorierten, weihnachtlichen Ständen ist dieses lebensgroße „Lebkuchenhaus“ ein Hingucker, der große und kleine Besucher anzieht und gern als Fotomotiv genutzt wird. Gleich nebenan, im Christkindlpostamt, werden die Wunschzettel der Kinder entgegen genommen.

Hänsel und Gretel und viel Musik beim Wildunger Weihnachtsmarkt

Das vielfältige Musikprogramm zum Wildunger Weihnachtsmarkt gestalten Sänger- wie Bläserchöre und weitere Gruppen, die mit traditionellen und modernen Liedern und Stücken Adventsstimmung verbreiten. Am Sonntagnachmittag, vor der großen Weihnachtsmarktverlosung, marschiert der Weihnachtsmann mit seinem großen Gefolge durch die Gassen, empfängt auf der Bühne die Kinder und hat so manche Leckerei dabei.  -red-

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare