Dritter Unternehmertag der Region „Mittleres Edertal“ am 26. März in Affolderner Festhalle

Kontaktbörse für Unternehmer

+
Laden zum Unternehmertag der Region „Mittleres Edertal“ nach Affoldern ein: Patrick Wicke (Dombräu Fritzlar), Bernd Ulrich (AWWiN), Ulrike Keß (Stadtmarketing Fritzlar), Torsten Zimmer (IEG), Arno Rosenkranz (E.ON), Ute Kühlewind (Stadtmarketing Bad Wildungen), Bart van der Meer (Erster Stadtrat Bad Wildungen) und die Bürgermeister Hartmut Spogat (Fritzlar) und Klaus Gier (Edertal).

Edertal / Bad Wildungen / Fritzlar - Kontakte knüpfen und Austausch pflegen in der Region „Mittleres Edertal“, das ist Ziel des dritten Unternehmertags. Nach Fritzlar und Bad Wildungen ist diesmal Edertal Gastgeber. Am 26. März stehen in der Affolderner Festhalle neue Kooperationen und gute Gespräche im Mittelpunkt.

Die Gewerbevereine aus Bad Wildungen, Fritzlar und Edertal wollen die „Wirtschaftsregion Mittleres Edertal“ stärken und den Austausch zwischen Mitgliedsbetrieben und allen weiteren wirtschaftlich Aktiven fördern. 2010 wurde erstmals ein Unternehmertag als Plattform zum Kennenlernen ausgerichtet. Die positive Resonanz spornte zur Fortführung im zweijährigen Rhythmus an.

Der dritte Unternehmertag findet am Mittwoch, 26. März, ab 17 Uhr in der Festhalle in Affoldern statt. Organisiert wird er federführend von der Interessengemeinschaft Edertaler Gewerbetreibender (IEG) in enger Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern der drei Kommunen sowie mit der AWWiN und dem Stadtmarketing in Bad Wildungen und Fritzlar. Es sind noch Plätze frei für interessierte Unternehmer. Anmeldungen nehmen bis zum 25. Februar die drei Gewerbevereine oder Organisatorin Sonja Trawalley von der IEG entgegen. Wir sind offen für alle Unternehmer aus der Region“, sagt IEG-Vorsitzender Torsten Zimmer.

Drei regionale Betriebe aus der Wirtschaftsregion stellen sich mit einer Bühnenpräsentation vor: E.ON-Kraftwerke, Sparte Wasserkraft, aus Hemfurth-Edersee, die Fritzlarer Dombräu GmbH und der Computerservice Draude und Brede aus Bad Wildungen.

„Interessant ist der Unternehmertag auch für Existenz- gründer, die Kontakte knüpfen können zu erfahrenen Betrieben aus der Branche“, meint Ute Kühlewind vom Bad Wildunger Stadtmarketing. Bei „lockeren Gesprächen nach Feierabend“ lohnt sich nach Ansicht von Ulrike Keß (Fritzlarer Stadtmarketing) auch der Blick in andere Branchen. Für Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat ist „der Austausch über Gemeindegrenzen hinaus das Wesentliche“. Das Netzwerk müsse immer wieder neu aktiviert werden. Die Veranstaltung biete die Möglichkeit, auch die im Verborgenen arbeitenden Betriebe kennenzulernen.

„Die Zusammenarbeit mit Wildungen und Fritzlar ist hervorragend“, bekräftigte Edertals Bürgermeister Klaus Gier. Dabei habe der Konkurrenzgedanke über Gemeinde- und Kreisgrenzen hinaus keinen Platz, stellte Bad Wildungens Erster Stadtrat Bart van der Meer klar. „Wir bringen es gemeinsam voran, das lohnt sich für uns alle.“ Ähnlich wie die Verwaltungen der drei Kommunen gemeinsame Synergien nutzen, arbeiten auch die Gewerbevereine Hand in Hand. „Es gibt einige Mitglie-der, die allen drei Vereinen angehören“, stellte Ute Kühlewind fest. „Da wächst zusammen, was zusammengehört.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare