WLAN-Anschluss am Info-Point in Affoldern und in der Röhre auf der Edertalsperre eingerichtet

Kostenlos vom Edersee ins Internet

+
Kostenloser WLAN-Anschluss am Edersee; Claus Günther (rechts) von der Edersee Touristic und Markus Knauer (links) haben das neue Angebot eingestielt, Mike Zeleznik (Tolles Haus), Kurt Stieglitz (Eder Draisine) und Vasilios Sarchosakis (Café) profitieren davon am Affolderner Info-Point. Einen zweiten kostenlosen Internet-Zugang gibt es auf der Sperrmauer.Foto: Höhne

Edersee - Kein Ausflug ohne Smartphone, kein Urlaub ohne Tablet-PC. Mobiler Internetzugang ist für Gäste ein entscheidendes Kriterium bei der Buchung in der Ferienregion. Die Edersee Touristic hat am Info-Point in Affoldern und in der Röhre auf der Edertalsperre kostenlosen WLAN-Zugang eingerichtet.

Wenn Urlauber auf die Fahrt mit der Eder-Draisine am Affolderner See oder den Cappucchino im Café warten, dann wird sofort das Smartphone gezückt, hat ET-Geschäftsführer Claus Günther beobachtet. „Viele informieren sich mit dem Mobiltelefon über Ausflugstipps vor Ort, aber die Verbindung ins Internet ist oft sehr schwierig“, weiß er.

„50 Euro im Monat sind überschaubar“

Ein kostenloser WLAN-Zugang ist ein lang gehegter Wunsch, aber er scheiterte bislang aus rechtlichen und organisatorischen Gründen. „Wir wollten eine Haftung bei missbräuchlichen Gebrauch ausschließen und kein Passwort vergeben müssen.“

Der Schmittlotheimer Markus Knauer hat den zügigen und unkomplizierten WLAN-Anschluss ins Rollen gebracht. In dem Vöhler Ortsteil soll aus Erlösen der 750-Jahr-Feier ein kostenloser Internet-Zugang finanziert werden. Knauers intensive Recherchen kommen jetzt den Besuchern am Edersee zugute. 1200 Euro investiert die Edersee Touristic in kostenlose Internet-Zugänge an den Info-Points in Affoldern und auf der Sperrmauer für die Dauer von zwei Jahren.

„Mit 50 Euro im Monat sind die Kosten überschaubar“, ist Günther zufrieden. Darin enthalten sind auch zwei Router. „Bei Bedarf können weitere Router die Reichweite erhöhen“, sagt Knauer.

Der Anschluss ist simpel - einfach einstecken und fünf Minuten später ist das WLAN verfügbar. Zur Verfügung stehen ein freies und ein gesichertes Netz sowie ein privates für den Anbieter. Das kostenlose Netz „Airfy“ kann an beiden Standorten ohne Password angewählt werden. Laden einzelne Nutzer verbotene Dateien herunter, haftet der Versorger, erläutert Knauer.

Im Umfeld des Affolderner Info-Points stößt das neue Angebot auf reges Interesse. Das Café hat bereits auf eigene Kosten einen Router aufgestellt, um den vielfach nachgefragten Service anzubieten. „Sehr viele Anfragen“ gibt es laut Mike Zeleznik auch im „Tollen Haus“. Immer wieder melden sich Gäste, die mal eben die Mails abrufen oder etwas im Internet nachschlagen möchten. „Ein kostenloser Zugang ist eine Bereicherung für die Region“, sagt der Unternehmer. ET-Geschäftsführer Günther sieht nebenbei auch einen willkommenen Werbeeffekt. „Viele posten von ihrem Besuch am Edersee gleich ein Foto im sozialen Netzwerk - das ist unser Potential.“

Das Pilotprojekt sei gestartet, jetzt hofft Günther, dass noch viele andere Anbieter nachziehen. „Unsere Vision ist es, rund um den See solche Stellen anzubieten.“

Von Conny Höhne

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare