Insektensterben als  Thema für Theaterstück

Odershausen: Altes Pfarrhaus als Labor für Künstler und Forscher

+
Insekten im Fokus

Zwei Wochen lang haben zwei Künstlerinnen und ein Künstler im alten Pfarrhaus wie in einem Labor das Thema „Insekten“ bearbeitet.

Die Familie Schäfer hatte für das ungewöhnliche Projekt ihr Fachwerkhaus zur Verfügung gestellt.

Die Theaterregisseurin Annika Schäfer, die Autorin und Dramaturgin Hannah Zufall und der Dokumentarfilmer Marc Eberhard waren die „Laboranten“. Sie haben für die Theatergruppe Thespis-Karren ein Stück über das Insektensterben mit dem Arbeitstitel „Insection“ erarbeitet.

Odershausen: Altes Pfarrhaus als Labor für Künstler und Forscher

Interessierte Zuschauer nutzten die Gelegenheit, um eigene Erfahrungen zum Thema mit einzubringen. Wissenswerte Informationen vermittelten eine Führung durch den Insektengarten mit Dr. Ewald Langer, Professor kür Ökologie an der Universität Kassel, und ein Vortrag mit dem Titel „Ausgesummt“ von Dr. Kai Füldner, Leiter des Naturkundemuseums Kassel.

Das Ergebnis 

Zum Schluss stellten die drei jungen Forscher bei einem Rundgang durch das Pfarrhaus zum Thema „Insection – ein Laborbericht“ das Ergebnis ihrer Arbeiten vor, abgerundet mit klassischen Lesungen. Ziel es ist, eine künstlerische Bearbeitung des Themas auf die Thespis-Karren-Bühne zu bringen.

Annika Schäfer, zuständig für die Regie, sagte, Bad Wildungen sei mit seiner naturverbundenen Umgebung, dem Natur- und Nationalpark Kellerwald ein besonders gut geeigneter Ort für dieses Projekt.

Eintauchen in die Welt der Insekten

Kein klassisches Theater sondern eine Kombination von Museum und Theater ist geplant, um die Beziehung von Mensch und Insekt zu durchleuchten. Marc Eberhardt, zuständig für Video und Ton: „Das Publikum soll durch verschiedene Räume mit unterschiedlichen Schwerpunkten geführt werden, in denen neben Spielszenen und Musik, Tanz, Ausstellungen und Video eine große Rolle spielen.“

Auch Artenschutz und Schädlingsbekämpfung im Fokus

 Laut Textautorin Hannah Zufall stehen Faszination und Ekel gegenüber Insekten, Schädlingsbekämpfung und Versuche, Artenschutz zu betreiben, im Fokus. „Aber es geht auch um High-Tech-Forschung mit Insekten, popkulturelle und künstlerische Auseinandersetzung – zum Beispiel auf Instagram – und das aus menschlicher Sicht kuriose Paarungsverhalten mancher Insekten.“

Szenische Lesung mit Annika Schäfer. 

 Ziel sei es, menschliche Beziehungen zu Insekten auf kreative Weise zu erfassen. „Das gegenwärtige Insektensterben ist nur schwer zu verstehen – mit „Insection“ soll der Versuch gewagt werden, die fremde Welt der Insekten besser zu begreifen.“ Mit dabei sein sollen Naturschutzverbände und Wissenschaftler.

VON WERNER SENZEL

Lesen Sie auch: Altes Pfarrhaus in Odershausen wird neues Kulturzentrum. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare