Bad Wildungen

Kurmetropole und Sportstadt

- Bad Wildungen. Die nordhessische Kurmetropole Bad Wildungen ist längst nicht mehr nur eine Kultur-, sondern auch eine Sportstadt. Für jedes Alter, jeden Geschmack und jeden Grad der Leistungsfähigkeit haben die Vereine und privaten Anbieter etwas parat. Das wurde beim Sporttag deutlich in den Turnhallen der Schulen am Breiten Hagen, auf dem Schulhof, auf dem Parkplatz der Sparkasse und auf der Bühne am Postplatz.

Die positive Auswirkung von Sport auf Körper und Geist zählt seit der Antike zum Allgemeinwissen, in moderner Zeit belegt durch unzählige Untersuchungen der Wissenschaftler. Der Mensch ist von Natur aus (eigentlich) ein Bewegungstier. Das Stabilisieren des Herz-Kreislauf-Systems, gute Motorik als eine Grundlage für Erfolg in der Schule, Stressabbau, das Erleben von Gemeinschaft und das Erlernen von Verantwortung in einem Team; die Liste der Vorteile ließe sich lang fortsetzen – kollidiert allerdings beim Einzelnen nicht selten mit der dem Menschen ebenfalls eigenen Bequemlichkeit. Wie diese mit Spaß an der Bewegung zu überwinden ist, wie der innere Schweinehund zu besiegen ist, das demonstrierte am Samstag eine große Zahl von Aktiven. Jung, dynamisch, schnell und im Idealfall zugleich präzise ging es beim Streetball, bei der Straßenvariante des Basketball, zu. Ein völlig neues Gefühl für WM-Fans vermittelte das Fußballspielen nach Gehör, mit verdunkelten Augen. Wing Tsun, eine asiatische Kampfsportart, von einer Frau zu Verteidigungszwecken einst entwickelt, lieferte zu den klassischen Sportarten einen ebenso farbigen Kontrast wie mannigfaltige Tanzvorführungen. Wege, fit zu werden und zu bleiben, wurden bei Workout-Übungen offenbar, während die notwendige Dosierung von Kraft bei gleichzeitiger Koordination der Bewegung im gesamten Körper die Golf-Schnupperinteressenten beim Probe-Putten herausforderte. Zum Abschluss bewiesen die zehn VfL-Seniorendamen auf der Bühne mit ihren zusammen 762 Jahren, dass die Liebe zum Sport kein Alter kennt. Mehr in der WLz vom 21. Juni 2010

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare