Bad Wildungen

Kurstadt umwirbt die Radler

+

- Bad Wildungen (su). 2011 baut die Stadt das örtliche Radwegenetz sowie die dazugehörige Infrastruktur weiter aus. Davon sollen Radtouristen und Alltagsradler gleichermaßen profitieren.

Im Kurpark an der Wandelhalle sowie an der Touristinfo wurden fünf originell im Bad Wildunger Design als Fahrrad gestaltete Fahrradständer von den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs aufgestellt. Des weiteren sollen im laufenden Jahr die Radwege zwischen den Wohnquartieren und der Innenstadt im Zuge der zwei Großprojekte „Stadtring‑umbau“ und „Scharnier“ verbessert werden.

Die neuen Kreisverkehre an der Wäschebachkreuzung und am Lindentor berücksichtigen die Belange der Radler. Zudem soll laut Stadtverwaltung der Ausbau des „Scharniers“ Defizite des Radverkehrs in der Achse Brunnenstraße/Brunnenallee beseitigen. Eine für Radler bequem befahrbare Verbindung von Altstadt und Kurviertel entstehe. Noch im Jahr 2011 sollen die Arbeiten daran beginnen.

Erklärtes Ziel: Das städtische Radwegenetz, die Ständer, Hinweistafeln und Fahrradboxen sollen kontinuierlich verbessert und Mängel beseitigt werden. Hierbei sind Hinweise aus der Bevölkerung sehr wichtig. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden daher gebeten, wo sie Bedarf sehen oder wo Schäden zu beheben sind.

Ansprechpartner ist Robert Hilligus: 05621 701411, robert.hilligus@bad-wildungen.de..

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Freitag, 25. März

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare