Bad Wildungen

Lastwagen umgekippt – 19-jähriger Fahrer schwer verletzt

- Bad Wildungen (pfa/höh). Ein Lkw ist in der Nacht auf Samstag von der B 253 abgekommen und umgekippt. Der Fahrer (19) wurde dabei schwer verletzt.

Der 19-jährige Mitarbeiter einer Kasseler Spedition hatte Polizeiangaben zufolge in der Nacht bei einem Sägewerk im Frankenberger Raum geladen und war auf dem Weg in Richtung Kassel. Auf einer Gefällstrecke der Bundesstraße 253 bei Bad Wildungen, etwa in Höhe Odershäuser Straße,kam der Sattelzug mit Auflieger gegen 2 Uhr zunächst nach rechts von der Straße ab und beschädigte auf einer Länge von etwa 100 Metern die Leitplanke.

Anschließend fuhr der mit Holzpaletten und Rauhspundbrettern beladene Sattelzug quer über die gesamte Fahrbahn, kam nach links von der Straße ab und kippte schließlich auf die Seite. Dabei zog sich der 19-Jährige am Steuer schwere Verletzungen zu - unter anderem habe der Mann Schnitt- und Fleischwunden erlitten, sagte der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizei am Samstagmorgen. Trotz seiner schweren Verletzungen befreite sich der Fahrer selbst. Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens waren im Einsatz, versorgten den Fahrer an der Unfallstelle und lieferten ihn in eine Wildunger Klinik ein. Von dort aus wurde er später in ein Kasseler Krankenhaus verlegt.

Nicht angepasstes Tempo und Unaufmerksamkeit seien vermutlich die Gründe für den Unfall, sagte der Dienstgruppenleiter weiter. Er gab den Schaden an Sattelzug und Leitplanke mit 105000 Euro an. Die Bergungsarbeiten im Bereich an der Ense dauerten bis zum Morgen. Daran waren neben Bergungsunternehmen auch die Straßenmeisterei und die Wildunger Feuerwehr beteiligt.

Die Feuerwehr Bad Wildungen war mit sieben Fahrzeugen und 26 Feuerwehrangehörigen unter Leitung von Stadtbrandinspektor Ralf Blümer im Einsatz. Die Einsatzkräfte banden geringre Mengen ausgelaufenen Dieselkraftstoffs, sie sicherten und leuchteten die Einsatzstelle aus. Hydraulisches Rettungsgerät brauchte nicht eingesetzt zu werden. Die Bundesstraße 253 war im Bereich der Einsatzstelle bis gegen 4 Uhr gesperrt.

Zur Bergung des Unfall-LKW kam ein spezielles Bergungsunternehmen zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare