Waldeck:

Lebendige Jugendarbeit fortsetzen

- Waldeck. In den Kirchengemeinden des Gesamtverbands Wal­deck wurde geworben für die Aktion „100 mal 10“. 50 Menschen waren bereit, monatlich 10 Euro zu spenden. Das Geld soll den Eigenanteil in Höhe von 12 000 Euro im Jahr für die Jugendarbeiterstelle mitfinanzieren.

Die Sozialpädagogin Jenny Heise wurde vor zwei Jahren vom Gesamtverband verpflichtet, mit großer Unterstützung der Landeskirche und des Kirchenkreises. Die 30-Jährige betreut rund 100 Jugendliche in neun Gruppen, organisiert Ferienfreizeiten, Gesamtkonfirmandentage und Jugendband. Kürzlich ließ ein von ihr inszeniertes Musical in Reinhardshausen aufhorchen. Da die Jugendarbeit nicht konfessionsgebunden ist und Heise auch Sozialarbeit leistet, erhoffte sich der Gesamtverband von Anfang an eine finanzielle Beteiligung der Stadt Waldeck. Dazu habe es leider bislang keine Zusage gegeben, bedauerten Pfarrer Werner Hohmeister (Nieder-Werbe/Ober-Werbe/Basdorf) und die Pfarrerinnen Sonja Kleina (Waldeck), Karin Lilie (Freienhagen/Netze/Dehringhausen) und Rita Schuppe-Naumann (Höringhausen).

Mehr in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 10. November.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare