Höhe des Schadens noch unbekannt

Paketdienst ramponiert den Wildunger  Kurschattenbrunnen

+
Der Kurschattenbrunnen ist seit Donnerstag demoliert.

Bad Wildungen - Ein kurioser Unfall und die Folgen: Noch ist nicht klar, wie hoch der Schaden am Kurschattenbrunnen ausfällt, den ein Kleinlaster am Donnerstag rammte.

Am Donnerstag ramponierte der Lieferwagen bis 3,5 Tonnen Gewicht das Wahrzeichen am Beginn der Brunnenallee. Inoffiziellen Augenzeugenberichten zufolge soll es sich um ein  Paketdienst-Fahrzeug gehandelt haben. Der Lieferwagen kam gegen 15 Uhr die Allee hinunter. Der Fahrer hielt am Rand der Brunnenstraße in Höhe des Brunnens und damit des Hauses Nr. 69. Als er zur Beifahrerseite aussteigen wollte, bemerkte er, dass ihm Hecke und Brunnenanlage im Weg waren. 

Er zog den Wagen etwas vor, aber offenbar so weit nach rechts, dass der Laster eine der filigranen Stahlsäulen rammte und aus der Verankerung riss. Eine mit der Konstruktion verbundene Schmucksäule verzog sich. Schaden am Lieferauto laut Polizei: geschätzte 1000 Euro.

Am Freitag holten Mitarbeiter des Wildunger Bauhofes die beschädigte Stahlkonstruktion ab. Die Höhe des Schadens am Kurschattenbrunnen lässt sich bislang noch nicht absehen, teilt Bauhofleiter Ralf Blümer auf Anfrage mit. Er plädiert dafür, den zerstörten Sockel von einem Steinmetz rekonstruieren zu lassen. Unklar ist außerdem, wie lange es dauert, bis sich der Kurschattenbrunnen wieder vollständig dem Publikum präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion