Angelika Lötzer neue Vorsitzende der AWWiN!

Bad Wildunger Gewerbeverein will Betriebe unterstützen

AWWiN! unter neuer Regie: Bürgermeister Ralf Gutheil (Zweiter von links) gratuliert dem Vorstand mit der neuen Vorsitzenden Angelika Lötzer (rechts) sowie (hinten von links) Vize-Vorsitzenden Heinz-Dieter Nobis, Kassenführer Lars Knecht und Schriftführerin Andrea Spangenberg.
+
AWWiN! unter neuer Regie: Bürgermeister Ralf Gutheil (Zweiter von links) gratuliert dem Vorstand mit der neuen Vorsitzenden Angelika Lötzer (rechts) sowie (hinten von links) Vize-Vorsitzenden Heinz-Dieter Nobis, Kassenführer Lars Knecht und Schriftführerin Andrea Spangenberg.

Angelika Lötzer ist neue Vorsitzende des Gewerbevereins AWWiN!. Die Edertalerin löst den langjährigen Vorsitzenden Bernd Ulrich ab, der nicht mehr kandidierte.

  • Angelika Lötzer ist neue Vorsitzende des Bad Wildunger Gewerbevereins AWWiN! Die Edertalerin löst Bernd Ulrich ab, der nicht mehr kandidierte.
  • Wegen der Corona-Pandemie können die gewohnten Veranstaltungen nicht stattfinden.
  • Für die Unterstützung der Gewerbetreibenden in Bad Wildungen ruft der Vorstand Mitglieder und Bürger auf, Vorschläge und Ideen zu melden.

Bad Wildungen – Lötzer würdigte den Einsatz ihres Amtsvorgängers und verabschiedete ihn im Kreis des Vorstands im Beisein von Bürgermeister Ralf Gutheil mit einem Blumenstrauß. Lötzer ist seit 32 Jahren Mitglied der AWWiN! und arbeitet seit vielen Jahren im Vorstand mit. Seit weit über zehn Jahren leitet die Floristin die Arbeitsgruppe Osterschmuck.

120 Mitgliedsbetriebe in Bad Wildungen

Die AWWiN! zählt 120 Mitgliedsbetriebe und sieben Einzelmitglieder. Wegen Corona sind die gewohnten Aktionen, die in Kooperation mit dem Bad Wildunger Stadtmarketing stattfinden, kaum möglich. An die Organisation gut besuchter Stadtfeste, die mit Blumenkorso und Sambafestival im Wechsel stattfinden, ist aktuell nicht zu denken. Auch die Unternehmertage für Edertal/Bad Wildungen/Fritzlar sind aktuell kein Thema. Der Vorstand hofft, dass die geplante Gewerbeschau in 2021 stattfinden kann.

Der gewohnte Weihnachtsmarkt fällt in diesem Jahr aus. Bad Wildungen präsentiert sich stattdessen als „Weihnachtsstadt“. Vom 23. November bis zum 23. Dezember stehen elf Holzhütten zur Verfügung, die von Gewerbetreibenden gemietet werden können für den Verkauf von besonderen Produkten, Speisen oder Getränken.

Neues Konzept für „Bad Wildungen erleben“

Kinderkarussell, Buden mit Süßigkeiten und mehr umrahmen die Adventsstimmung. Vorgesehen ist auch ein Adventskalender mit Beteiligung örtlicher Geschäfte. Ob der Osterschmuck in 2021 beworben werden kann, ist noch unklar.

Für die Zeitschrift „Bad Wildungen erleben“ (Auflage 90 000 Exemplare) wird an einem anderen Konzept gefeilt, berichtet der stellvertretende Vorsitzende Heinz-Dieter Nobis. Mit einem neuen Erscheinungsbild soll die Gesundheitsstadt mit ihren vielfältigen Gewerbebetrieben überregional beworben und gefördert werden – zusammen mit dem Stadtmarketing.

Lötzer: In Kur- und Wohlfühlstadt Bad Wildungen gut aufgestellt

Trotz aller Schwierigkeiten in Zeiten der Pandemie blickt die Vorsitzende mit Zuversicht in die Zukunft der Kur- und Wohlfühlstadt. „Wir sind gut aufgestellt mit leistungsfähigen und vielfältigen Gewerbetreibenden.“

Mit geringen Parkgebühren in der Innenstadt – während der Adventszeit sogar kostenlos – mit Hol- und Bringdiensten im Bereich Gastronomie, Online-Shops unter anderem bei Spielwaren und Autositzen und Fleurop-Blumenservice seien auch in Corona-Zeiten Angebote vorhanden. „Vor allem haben wir sehr viele Servicebetriebe“, sagt Schriftführerin Andrea Spangenberg.

Ideen zur Wirtschaftsförderung sind gefragt

„Die Lage ist zurzeit ungewiss, und umso wichtiger ist es, dass wir etwas für unsere Gewerbetreibenden tun“, betont Vorsitzende Angelika Lötzer. Dabei setze der Vorstand auf die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern und interessierten Bürgern. „Wir sind für jede Idee dankbar“, bekräftigt Kassierer Lars Knecht. Er fordert auf, gute Ideen zur Wirtschaftsförderung an die Vorstandsmitglieder zu melden. Gefragt seien aber nicht nur Vorschläge. Auch tatkräftiges Engagement sei willkommen, ergänzt Nobis. „Wir freuen uns auch auf ehrenamtliche Unterstützung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare