Bad Wildungen

Vom Lückenfüller zum Dauerbrenner

+

- Waldeck (höh). Eine Ausstellung von Kunstwerken aus der Region sollte vorübergehend ein leer stehendes Ladenlokal auf dem Wal-decker Marktplatz mit Leben erfüllen. Aus dem Lückenbüßer wurde ein Erfolgsmodell: der Künstlerladen „Einblick“.

„Geplant war es anfangs als Sommerloch-Füller“, erinnert Claudia Zappe an den Start im Jahr 2009. Ein leer stehendes Ladenlokal am Marktplatz sollte mit Kunstwerken aufgepeppt werden, als Ausstellung, die in den Sommermonaten den Stadtkern belebt. Gisela Elsässer, die selbst überhaupt nicht künstlerisch aktiv war, brachte den Stein damals ins Rollen. An Künstlern, die ihre Werke ausstellen wollten, mangelte es nicht. Schnell waren Kontakte hergestellt, viele kreative Hände steuerten etwas zum Sortiment bei. „Zeigen, welche Kreativität es in der Region gibt“, so lautete von Anfang an das Ziel, sagt Zappe.

In wenigen Wochen wurde die Idee in die Tat umgesetzt. Firmen unterstützten den Laden mit Möbeln als Leihgaben. Was niemand ahnte: Der Künstlerladen „Einblick“ kam auf Anhieb an bei Waldeckern und Gästen. Die ursprünglich nur zweimonatige Öffnung wurde schnell verworfen, aus der Idee für das Sommerloch wurde eine Dauereinrichtung. „Wir haben unsere Nische gefunden“, freut sich Zappe. Drei Umzüge im ersten Jahr an verschiedenen Domizilen am Waldecker Marktplatz und organisatorische Neuaufstellung forderten Einsatz und Engagement ab.

Auf 50 Quadratmetern präsentieren 27 Kreative heute ihre vielseitigen Werke. Die meisten Künstler stammen aus der Region, einige kommen von Warburg, Kassel, Bad Zwesten und Tutzingen. Die meisten pflegen ein kreatives Hobby mit Passion, andere betreiben ihr Handwerk professionell und verkaufen ihre Kunstwerke zum Broterwerb. Das umfangreiche Sortiment gibt einen beeindruckenden Überblick über Ideenvielfalt und Schaffenskraft in der Region.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 13. Januar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare