Sportsfun-Teamday war Höhepunkt des Jubiläumsfestes zum 50-jährigen Bestehen des Schulzentrums

So macht Schule richtig Spaß

+
Bunt und sportlich ging es beim Schulfest zum 50-jährigen Bestehen des Edertaler Schulzentrums zu. Höhepunkt war ein Sportsfun-Teamday in der Grundschule.Fotos: pr

Edertal - Mit jeder Menge Sport und Spaß an abenteuerlichen Stationen wurde der 50. Geburtstag des Schulzentrums Edertal gefeiert. Ein Sportsfun-Teamday war Höhepunkt des Schulfestes in der Grund- und Gesamtschule Edertal.

„Das Kistenklettern fand ich am besten, da konnte man so weit hoch klettern“, schwärmte Leni. Die zierliche Zweitklässlerin hatte unter den staunenden Augen ihrer Klassenkameraden einen Turm aus 18 Getränkekisten gebaut und erklommen. An zweiter Stelle ihrer Hitliste standen die Zorbbälle, riesige aufblasbare Bälle, in die die Kinder durch ein Loch hineinrutschten und sie dann innen laufend durch einen Parcours steuerten. Und dann war da noch die Mutprobe: aus dem ersten Stock der Schule aus dem Fenster springen auf eine gut gepolsterte Weichbodenmatte.

Die jungen Akteure waren angetan von dem Angebot. „Mann, gibt es hier coole Stationen“, sagte ein Schüler anerkennend, bevor er in den „Soccerkäfig“ und zum „Air-Baseball“ ging.

Heil durch das Spinnennetz

Martin Weingart von der Hessischen Sportjugend erklärte, dass die Voraussetzung für eine gute Teamfähigkeit bei dem Einzelnen voraussetzt, sich auch mal selbst zu überwinden, Mut aufzubauen und dabei das Selbstbewusstein zu stärken. Im Team mit der Klasse konnten die Grundschüler beispielsweise einen Mülltonnenparcours bestreiten, sich beim Rollstuhlbasketball messen oder gemeinsam ein Auto wegziehen.

Die Klassen der Gesamtschule durchliefen verschiedene Teamstationen, bei denen Aufgaben nur gemeinsam gelöst werden konnten und bei denen die Reflexion der mehr oder weniger erfolgreichen Zusammenarbeit eine wichtige Rolle spielte. So musste überlegt werden, wie die gesamte Gruppe von der einen Seite eines aus Seilen gespannten „Spinnennetzes“ auf die andere kommt - unter der Voraussetzung, dass jede Wabe nur einmal benutzt und das Netz nicht berührt werden darf. So mussten sich die Schüler gegenseitig in der Horizontalen durch die relativ kleinen Öffnungen „hindurchreichen“.

Schüler und Eltern halfen mit

Das Fundament der zahlreichen Stationen dieses Sportsfun-Teamdays legte die Hessische Sportjugend. Die Finanzierung ermöglichte die Sparkasse Waldeck-Frankenberg, die mit zwei eigenen Ständen das Angebot erweiterte.

Zusätzlich zu den Stationen, zu denen die Sportjugend das Equipment und die Teamer stellte, hatte sich das Grund- und Gesamtschulkollegium zahlreiche weitere Spiel- und Teamstationen ausgedacht - von der Mohrenkopfwurfmaschine über Dosenwerfen, Wasserspritzen, Bobbycarparcours bis hin zum viel gefragten „Rodeo-Schaf“.

Auch die Eltern zeigten großes Engagement. Sie hatten Hüpfburgen, Cowboyrallye mit Ponyreiten und Messerwerfen, Rollstuhlparcours sowie Wassertank und Kran und eine fahrbare Waldschule organisiert und unterstützten den Ablauf tatkräftig. Die zehnten Klassen halfen beim zum Teil aufwendigen Auf- und Abbau der Stationen mit. Der Förderverein der Schule sorgte mit Sandwiches, Hot-Dogs, Brezeln, Obst und Getränken für das leibliche Wohl.

Während des gesamten Tages herrschte im Schulzentrum reges Treiben bei herrlichem Sonnenschein. (pr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare