Karneval für Senioren

Mandern: Närrischer Kaffeeklatsch mit neuem Prinzenpaar

Gut gelaunt in die närrische Saison: Die Juniorengarde bei ihrem Auftritt in Mandern mit einem Stück aus dem Mu sical „Die Schöne und das Biest“. Foto: Rainer Rüsch

Bad Wildungen Mandern – Zum „MCC-Karneval & Kaffeeklatsch“ begrüßten Karnevalspräsident Bruno Glombiewski und das Prinzenpaar Sven und Anja aus dem Hause Haubold mit dem noch amtierenden Kinderprinzenpaar Michael Weinert und Amelie Dinkler zahlreiche Senioren.

Zwergen-, Kinder- und Prinzengarde zeigten Ausschnitte aus ihren Marsch- und Showtänzen. Mit einer Nummer aus dem Musical „Die Schöne und das Biest“ traf die bunt kostümierte Juniorengarde beim staunenden Publikum voll ins Schwarze. Eine Zugabe wurde gefordert. Mit Rhythmus und Akrobatik beeindruckte wieder einmal das Einzelmariechen Lia Wiegand. Ein Raunen ging durch den Saal, wenn sie nach einem hohen Sprung direkt im Spagat landete.

Präsident Glombiewski ehrte zusammen mit dem Prinzenpaar, die ältesten Besucher des Nachmittags, Hilde Hecker (86) und Ludwig Wagener (82), der noch im vergangenen Jahr aktiv in der Bütt stand. Zum Lachen brachten die Zuschauer Sonja Beermann und Yvonne Dinkler mit einem Sketch im Wartezimmer einer Arztpraxis. Hauptpreise bei einer Tombola waren zwei Reisegutschein der BKW. Zum Abschluss stellten sich alle Aktiven zu einem bunten Abschlussbild auf die Bühne. Die Besucher dankten mit lang anhaltendem Applaus für den schönen, bunten und geselligen Nachmittag.

Das im November für die Saison 2018/2019 proklamierte Prinzenpaar hat vor wenigen Wochen überraschend aus persönlichen Gründen das Amt niedergelegt. Spontan, so Präsident Glombiewski, erklärten sich Sven und Anja Haubold bereit das Amt, das sie bereits in der Saison 2009/2010 inne hatten, wieder zu übernehmen. 

Von Rainer Rüsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion