Fahrzeughalle der Feuerwehr wird zum rustikalen Festsaal

Mehr als 100 Gäste beim WLZ-Presseschoppen in Bad Wildungen

Gut gelaunt beim WLZ-Presseschoppen: Gäste der Veranstaltung mit  WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm (rechts). Fotos: Conny Höhne

Bad Wildungen. Zum zweiten Presseschoppen begrüßte die Waldeckische Landeszeitung über 100 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport in der Fahrzeughalle der Bad Wildunger Feuerwehr.

Bei Sekt, Saft und Häppchen ließ es sich munter plaudern und in geselliger Runde Kontakte knüpfen.

Dieser Devise, die WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm zur Begrüßung ausgab, folgten Propst Helmut Wöllenstein ebenso wie Erster Kreisbeigeordneter Karl-Friedrich Frese, Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel, der Korbacher Bürgermeister Klaus Friedrich, sein Bad Wildunger Amtskollege Ralf Gutheil und Landtsabgeordneter Armin Schwarz (CDU). Gerhard Brühl repräsentierte die Kreishandwerkerschaft. 

Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke kam trotz Stau auf der A5 noch rechtzeitig von Darmstadt an. Vom Wildunger Stadtmarketing waren Ute Kühlewind und Reckhard Pfeil dabei, Manfred Bauer vom Nationalpark. Kai und Uwe Konrad vom Wildunger Ederblickzentrum und der Edertaler IEG-Vorsitzende Klaus Büchsenschütz im Reigen weiterer Unternehmer der Region nutzten die Gelegenheit zu Gesprächen, beispielsweise mit WLZ-Verlagsleiter Markus Dittmann.

Gastfreundlich: Die Feuerwehr öffnete ihre Fahrzeughalle und bewirtete die Gäste; links Stadtbrandinspektor Ralf Blümer (links) und WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm im Gespräch.

Auch die heimischen Vereine waren vertreten, unter anderem in Person von Bruno Mecke, Vorsitzender des Waldeckischen Sängerbunds und Joachim Schmolt als Kreisjugendfußballwart und Vorsitzender des Edertaler Gemeindeparlaments.

Aus dem gesamten Waldecker Land reisten Ortsvorsteher an. Die WLZ hatte sie stellvertretend für die vielen Menschen eingeladen, die sich ehrenamtlich engagieren. Mit einer Stunde Fahrzeit hatte Hermann Groß aus Hesperinghausen den weitesten Weg. „Ich hoffe, dass der Presseschoppen nächstes Jahr in Arolsen stattfindet, dann ist es für mich näher,“ sagte er mit einem Schmunzeln.

Damit liegt er goldrichtig, denn dies ist geplant. Darüber freute sich neben WLZ-Geschäftsführer Markus Pfromm auch Carl Anton Prinz zu Waldeck und Pyrmont.

Zum Gelingen der Wildunger Veranstaltung trug ein 15-köpfiges Team um Stadtbrandinspektor Ralf Blümer und Stellvertreter Frank Volke bei. Besonders eifrig: Die Nachwuchsbrandschützer um Jugendfeuerwehrwart Ronny Thiele. Das WLZ-Marketingteam um Verena Niemann heimste viel Lob ein für perfekte Organisation. 

Bildergalerie zum WLZ-Presseschoppen in Bad Wildungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare