Edertal/Bad Wildungen

3,2 Millionen Bäume im Nationalpark Kellerwald/Edersee

+

- Edertal/Bad Wildungen. Nach zwei Jahren ist die erste Inventur im Nationalpark-Kellerwald/Edersee abgeschlossen. Die Forscher haben mehr als 3,2 Millionen Bäume gezählt.

Unter teilweise widrigen Umständen haben alle Beteiligten einen gewaltigen Datenschatz geschaffen, aus dem künftige Wissenschaftlergenerationen eine Unzahl an Erkenntnissen gewinnen können, wenn sie die richtigen Fragen stellen. An 1400 festgelegten Punkten im Gebiet haben die Aufnahmeteams seit 2007 in einem jeweils 500 Quadratmeter großen Umkreis alles registriert und notiert, was wichtig ist: Baumhöhen ermittelt, Pflanzenarten bestimmt, kleine Lebensräume aufgelistet wie Asthöhlen oder Pilzkonsolen. Alle zehn Jahre soll nun der Zustand mit dem von heute verglichen und so der Weg des Nationalparks hin zu einem echten Urwald dokumentiert werden.

Mehr in unserer Printausgabe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare