Informationstag für Frauen in der Wandelhalle

Die moderne Frau soll alle Fälle lösen

Bad Wildungen - „Gesundheit – Frauen – Beruf“ lautete das Motto der Veranstaltung und ein Schluck Rotwein täglich schützt bekanntlich das Herz. Das Frauenbüro des Landkreises Waldeck-Frankenberg, die Agentur für Arbeit, das Jobcenter Waldeck-Frankenberg, die Kreisvolkshochschule und das Staatsbad Bad Wildungen hatten eingeladen.

Beate Friedrich, Leiterin des Kreis-Frauenbüros, sagte zur Begrüßung: „Frauen und Männer unterscheiden sich nicht nur in ihrer Lebenserwartung, sondern auch in ihrem Gesundheitsverhalten.“ Unterschiede in der Lebenssituation, biologische und soziale Faktoren spielten eine bedeutende Rolle. Der gesellschaftliche Druck sei heute besonders hoch – „die moderne Frau altert nicht wirklich, bleibt gesund und hat für jede Lebenslage ein Mittelchen – doch was, wenn das nicht mehr funktioniert ?“ Bürgermeister Volker Zimmermann sagte in seinem Grußwort, gerade in einer Gesundheitsstadt wie Bad Wildungen machten sich die Personallücken im Gesundheitswesen deutlich bemerkbar. Frauen müssten deshalb jederzeit die Gelegenheit bekommen, sich wieder ins Berufsleben einzuklinken. Landrat Dr. Reinhard Kubat begrüßte es, dass sich die Veranstalterinnen auch für die Chancengleichheit von Frauen im Beruf engagierten. Der Tag solle dazu dienen, Frauen zu beraten beim oft schwierigen Wiedereinstieg in den Beruf. Grußworte sprachen auch die Geschäftsführer der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Waldeck-Frankenberg, Uwe Kemper und Reinhold Lohmar. Einen Tag lang hatten die Besucherinnen und Besucher des Frauen-Info-Tages Gelegenheit, sich an 30 Ständen zu informieren, Fortbildungsangebote zu studieren und an einem kostenlosen Bewerbungscheck teilzunehmen. Es gab eine Reihe von Workshops mit Themen wie „Wechseljahre – ein Wendepunkt im Leben“ bis zu „Leichter und gesund ins Frühjahr“. Viele Besucherinnen beteiligten sich am Gymnastik-Angebot des TV Friedrichstein und des Studios „La Corpa“, die Kleinsten der Tanzschule Mundhenke tanzten auf der Wandelhallen-Bühne einen Elefantentanz und den Hoppelhasen Hans. Klaus Breinig lud zum Zuschauen beim Show-Cooking ein und servierte mit Bürgermeister Volker Zimmermann nach dessen Rezept „mediterranes Zitronenhuhn“ – das hat vielen so gut geschmeckt, dass das Rezept oft kopiert werden musste. Beate Friedrich: „Wir lassen die Männer heute für uns kochen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare