Figur am Parkhaus Meerschlund aufgestellt

Neu in  Bad Wildungen: Frieda bereichert Rundweg "Der blaue Stuhl"

Bad Wildungen – Die blaue Frieda bereichert neuerdings den Rundweg „Der Blaue Stuhl“. Die stählerne Figur am Parkhaus Meerschlund symbolisiert das emsige Leben in der Altstadt früherer Zeiten und weist auf den ehemaligen „Schlund“ in der Stadtmauer zur Ableitung der Abwässer hin.

Ein Sitzplatz in Form eines fest montierten blauen Putzeimers lädt zum Verweilen ein mit dem Blick auf Schloss Friedrichstein. Der Schlosser Sascha Rüppel und der Schreiner Horst Kühn vom städtischen Bauhof haben das Ensemble aus Eisen geschaffen.

 „Die Figur wurde mit einem Plasma-Schneider aus einer Zehner-Stahlplatte heraus geschnitten“, erläuterte Rüppel. Sie wurde mit einem kleinen Hinweisschild versehen und mit einem Scharnier ausgestattet. Das darf gern betätigt werden und soll die Bewegung der einstigen Altstädter nachstellen, die volle Fäkalieneimer über die Mauer kippten.

„Wie alle anderen Objekte des Rundwegs hat die Figur einen Bezug zu ihrem Umfeld und bietet eine Sitzmöglichkeit sowie Interessantes für Kinder“, erläuterte Sadtplaner Robert Hillgus. Die Ausführung sei gelungen, fand Bürgermeister Ralf Gutheil. Das unterstrichen auch Britta Marquardt und Karsten Wolf von den Vereinigten Wohnstätten 1889, die die Kosten übernahmen. „Wir wollen uns an einem attraktiven Umfeld beteiligen“, sagte Marquardt.

Der Rundweg werde sehr gut angenommen. Silvia Brauer vom Stadtbauamt kümmert sich federführend um die Erhaltung. Weitere Ideen für Objekte sind willkommen. Flyer mit Informationen zum Rundweg liegen im Rathaus und in der Tourist-Info zum Mitnehmen aus.

Der  Rundweg „Der Blaue Stuhl“ wurde in 2008 eröffnet. Auf 2,2 Kilometern führt er durch die mittelalterliche Altstadt sowie das Sonder- und Bornebachtal. 25 originelle Objekte stellen Zeichen des Willkommens dar und laden zum Verweilen ein. Entlang des Wegs können vielfältige Sehenswürdigkeiten und Spielmöglichkeiten entdeckt werden, wie die Aussichtsplattform „Das Ei“ am Kaiserindendeck, das Landesgartenschaugelände, Stadtpark oder Aussichtspunkt Roter Hahn.

Rubriklistenbild: © Conny Höhne

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare