Edertal/Haina

Neue Anklage: 33-Jährige wegen Mordverdachts vor Gericht

- Edertal/Haina (höh). Der Prozess gegen eine 33 Jahre alte Frau aus Edertal, die am 14. Oktober 2007 ihr neugeborenes Kind getötet haben soll, wird neu aufgerollt.

Am Montag, 25. Januar, 9 Uhr, steht die Edertalerin wegen Mordverdachts vor der Strafkammer 1 des Landgerichts Kassel. Anberaumt sind weitere fünf Fortsetzungstermine.

Die Angeklagte soll ihr neugeborenes Kind getötet haben, weil es ihrer Lebensplanung im Weg gestanden haben soll. Sie hatte den Jungen in einem Fritzlarer Krankenhaus zur Welt gebracht, wo sie sich unter falschen Personalien angemeldet hatte. Am Tag nach der Entbindung hatte sie heimlich mit dem Baby die Klinik verlassen. Die aus Edertal stammende Frau wohnte damals bei ihrem Lebensgefährten in Haina (Kloster) und hatte ihm offenbar ihre Schwangerschaft verheimlicht.

Die Schwurgerichtskammer verurteilte die Frau im November 2008 lediglich wegen fahrlässiger Tötung zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten. Gegen dieses Urteil hat die Staatsanwaltschaft, die eine Verurteilung wegen Mordes anstrebt, Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hat das Urteil im vollen Umfang aufgehoben und die Sache an eine andere Kammer des Landgerichts Kassel zurückverwiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare