Balneologische Bibliothek in Altwildunger Rudolf-Lorenz-Stiftung eingerichtet

Neue Chance für kurmedizinische Forschung

+

Bad Wildungen - Das in 2010 aus finanziellen Gründen geschlossene Institut für kurmedizinische Forschung in Bad Wildungen wird möglicherweise reaktiviert, vielleicht sogar auf europäischer Ebene.

Sozusagen ein erster Schritt zu dieser ehrgeizigen Zielsetzung ist die Einrichtung einer umfangreichen balneologischen Bibliothek in den Räumlichkeiten der Rudolf-Lorenz-Stiftung in Altwildungen (Schlossstraße 30). Am Mittwoch informierten sich Vertreter des Hessischen und Europäischen Heilbäderverbands über diese allseits begrüßte Neuerrungenschaft mit rund 6000 Fachbüchern und Schriftenreihen, die alle Belange der kurmedizinischen Forschung und Heilbäderkunde abdecken. Die Publikationen gehen bis in die Zeit um 1930 zurück.

Diese Bibliothek aus Wildunger Beständen sowie dem früher in Bad Orb angesiedelten Archiv des hessischen Heilbäderverbands steht nunmehr insbesondere für Forschungszwecke zur Verfügung. Der Leiter der städtischen Museen in Bad Wildungen, Bernhard Weller, zeichnet für die neue Balneologie-Abteilung verantwortlich. „Wir sind sehr glücklich über diese Unterbringung, es gibt nicht so viele derartige Bibliotheken in Deutschland“, sagte Ronald Gundlach, Vorsitzender des Hessischen Heilbäderverbands. Bad Wildungen, die größte und zentral gelegene Badestadt in Hessen, sei ein idealer Standort.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Donnerstag, 23. Februar

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare